Flugschüler in der Luft, als plötzlich sein Lehrer ohnmächtig wird

Perth (Australien) - Stell Dir vor: Du befindest Dich in Deiner ersten Flugstunde in einem neuen Flugzeug, bist 1 900 Meter über dem Boden. Und auf einmal hört der Fluglehrer nicht nur auf zu reden, sondern sein Gewicht fällt auf deine Schulter. Du drehst Dich zu ihm hin und merkst, dass er ohnmächtig ist. Mist!

Flugschüler und Papa von drei Kindern musste seine erste Landung alleine angehen.
Flugschüler und Papa von drei Kindern musste seine erste Landung alleine angehen.  © Instagram

Genau das ist dem 29-jährigen Max Sylvester passiert. Der Australier tat das einzig richtige und setzte einen Notruf ab, um den Cessna 152 notlanden zu können. "Wissen Sie, wie das Flugzeug zu handhaben ist?", fragte ein Fluglotse. Sylvesters Antwort verblüffte das Team am Tower des Flughafens Janhakot bei Perth: "Dies ist meine erste Flugstunde."

Trotz des ersten Schocks konnten die Angestellten im Tower und der Flugschüler die Ruhe bewahren. "Wir werden jetzt erst einmal sicherstellen, dass die Tragflächen stabil bleiben", nahmen die Aufzeichnungen des Funkverkehrs auf. Mit weiteren klaren Anweisungen wurde Sylvester gebeten das Gelände des Flughafens abzufliegen, um sich ein genaueres Bild zu schaffen.

"Sie machen das großartig!", lobte der Fluglotse. Etwa 20 Minuten später landete der Luxusauto-Fan die Maschine. Etwas unsanft, aber für seine erste Landung und dann noch ohne den Fluglehrer wahrlich "großartig".

Es war Sylvesters dritte Flugstunde, aber die erste in dem Cessna 152, der komplett anders geflogen werden muss. Außerdem musste er zuvor noch nie landen.

Frau und Kinder sahen alles mit an

Flugschüler Sylvester nach der Landung mit seinem Sohn.
Flugschüler Sylvester nach der Landung mit seinem Sohn.

Besonders brenzlig: Seine Frau und drei Kinder waren am Flughafen und mussten die dramatische Landung von Papa mitverfolgen.

Der Fluglehrer wurde direkt nach der heilen Landung ins Krankenhaus gebracht. Und Sylvester erhielt eine Bescheinigung für seinen ersten Solo-Flug. Er wird als Held gefeiert, aber der dreifache Vater weiß offenbar genau wieso der Landeanflug gutgegangen ist: er hat einfach seine Hausaufgaben gemacht. Dem australischen Sender ABC erklärte er: "Was mein Überleben gesichert hat war, dass ich vorher viel gelernt habe. Hätte ich das nicht getan, wäre ich jetzt nicht mehr hier."

Der Fluglotse war begeistert von der Leistung des Schülers. "Mein Instruktor behauptet, ich sei der beste Schüler, den er je gehabt hat", so Sylvester.

Sorge vor dem nächsten Flug hat der Vater jedoch nicht. "Natürlich habe ich ein bisschen Angst, dass das nochmal passiert. Das sind Geschichten, die man sonst nur aus Filmen kennt."

Der Fluglehrer, Robert Mollard, soll in einen stabilen Zustand gebracht worden sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0