Flugzeugabsturz in Tirol: Opfer identifiziert

Leutasch - Die Opfer des Flugzeugabsturzes in Tirol (TAG24 berichtete), bei dem Mitte Juli drei Menschen aus Baden-Württemberg ums Leben gekommen waren (TAG24 berichtete), sind identifiziert.

Das Flugzeug ist am Wettersteingebirge zerschellt.
Das Flugzeug ist am Wettersteingebirge zerschellt.  © DPA

Nach Angaben der Polizei vom Freitag handelte es sich bei dem Piloten um einen 56-Jährigen aus dem Landkreis Esslingen.

Seine beiden Passagiere im Alter von 72 und 57 Jahren stammten aus dem Landkreis Schwäbisch Hall.

Laut Informationen der "Südwest Presse" war der 72-Jährige Geschäftsführer einer Firma aus Crailsheim, der 57-Jährige ein Mitarbeiter.

Das Kleinflugzeug war vergangene Woche an einer Felswand bei Leutasch (Österreich) im Wettersteingebirge zerschellt und komplett ausgebrannt.

Laut Medienberichten hat sich der Pilot nicht an die vorgegebene Flugroute gehalten.

Das Flugzeug habe keine Chance gehabt, das knapp 3000 Meter hohe Wettersteingebirge zu überfliegen.

Die viersitzige Maschine vom Typ Cirrus SR 22 war im italienischen Brescia mit Ziel Schwäbisch Hall gestartet.

Nach dem Unglück: Ein Rettungshubschrauber.
Nach dem Unglück: Ein Rettungshubschrauber.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0