Flugzeug stürzt ab und kracht in zwei Häuser, Pilot (30) stirbt

Huhudi (Südafrika) - Nach einem Flugzeugabsturz ermittelt nun die südafrikanische Polizei wegen Mordes. Was steckt dahinter?

Flugzeug und Garage gleichen einem Trümmerfeld.
Flugzeug und Garage gleichen einem Trümmerfeld.  © Südafrikanisches Polizeidienstbüro des Provinzial

Am gestrigen Sonntagabend ist gegen 17 Uhr in der südafrikanischen Stadt Huhudi ein Kleinflugzeug abgestürzt, teilt die Polizei mit.

Es wird vermutet, dass das Flugzeug, ersten Erkenntnissen nach eine Piper, am Vryburger Flughafen gestartet ist und bereits nach einem bis zwei Kilometern abstürzte. Laut Polizei soll es auf dem Weg in die rund 430 Kilometer entfernte Hauptstadt Pretoria gewesen sein.

Zwischen zwei Wohnhäusern kam es zum Absturz, bei dem der 30-jährige Pilot verstarb. Eine Garage wurde völlig zerstört. An den Wohnhäusern entstand vergleichsweise nur geringer Schaden.

Die Anwohner wurden trotzdem gebeten, erst einmal woanders unterzukommen.

Ein weiterer Passagier in dem Flugzeug, von dem außer dem Heck nur Trümmer übrig blieben, verletzte sich schwer. Er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Am Boden verletzte sich wie durch ein Wunder niemand. Die Polizei hat sofort begonnen, die Ermittlungen zu dem tragischen Unfall und dessen Ursache aufzunehmen.

Erste Vermutungen legen nahe, dass es sich um einen Mordanschlag handeln könnte. Sowohl über den Piloten, als über den Passagier gab die Polizei jedoch keine Informationen bekannt.

Das Flugzeug erlitt Totalschaden.
Das Flugzeug erlitt Totalschaden.  © Südafrikanisches Polizeidienstbüro des Provinzial
Nur das Heck lässt in den Trümmern ein Flugzeug erkennen.
Nur das Heck lässt in den Trümmern ein Flugzeug erkennen.  © Südafrikanisches Polizeidienstbüro des Provinzial

Titelfoto: Südafrikanisches Polizeidienstbüro des Provinzial

Mehr zum Thema Flugzeugunfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0