Ekelhaft! Foodwatch findet Mineralöle in Milchpulver für Babys 1.164
Baby-Glück! Chryssanthi Kavazi und Tom Beck sind zum ersten Mal Eltern geworden Top
Mädchen (14) an Halloween vergewaltigt? Fünf junge Männer unter Verdacht Top
Alles muss raus: Euronics in Ahaus verkauft Technik bis zu 44% günstiger! Anzeige
Facebook überträgt Kamerabilder: Diese Handys sind betroffen und das könnt Ihr dagegen tun! Top
1.164

Ekelhaft! Foodwatch findet Mineralöle in Milchpulver für Babys

BEBA und Novalec betroffen

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch bei drei von vier in Deutschland gekauften Produkten Verunreinigungen festgestellt.

Berlin - In mehreren Milchpulver-Produkten für Säuglinge sind laut der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch Rückstände potenziell krebserregender Mineralöle gefunden worden. Bei drei von vier in Deutschland gekauften Produkten seien Verunreinigungen mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) nachgewiesen worden, teilte Foodwatch am Donnerstag mit.

Drei von vier in Deutschland gekaufte Produkten sind verunreinigt.
Drei von vier in Deutschland gekaufte Produkten sind verunreinigt.

Es bestehe keine akute Gesundheitsgefahr, sagte ein Foodwatch-Sprecher auf Anfrage. Die beiden Unternehmen, Vived und Nestlé, teilten mit, die Ergebnisse sehr ernst zu nehmen.

Foodwatch fordert eine Null-Toleranz beim Gehalt dieser Stoffe in Lebensmitteln - einen gesetzlichen Grenzwert gibt es bisher nicht.

Es geht um Werte zwischen 0,5 und 3 Milligramm pro Kilo. Die Organisation, die sich auf unabhängige Laboranalysen berief, forderte einen sofortigen Verkaufsstopp und den Rückruf der betroffenen Produkte in Deutschland und Österreich.

Eltern sollten Kinder vorsorglich nicht mit betroffenen Produkten füttern, hieß es.

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) sagte mit Blick auf die Testergebnisse, sie verlange hier Transparenz. "Wenn sich herausstellt, dass Baby- oder Säuglingsmilch der Gesundheit unserer Kleinsten schaden könnte, darf sie nicht im Supermarkt landen."

Lebensmittel müssten sicher sein.

Betroffen sind BEBA von Nestlé und Novalec von Vived

Betroffene Milchpulver-Produkte.
Betroffene Milchpulver-Produkte.

Das Ministerium erläuterte, die vorliegenden Daten müssten analysiert werden. Angestrebt werde dazu eine europäische Lösung, weil die Lebensmittel EU-weit gehandelt würden.

Deutschland habe dafür gesorgt, dass die EU-Kommission tätig geworden sei und Daten aus allen Mitgliedstaaten auswerte.

Zudem werde ein Verordnungsentwurf zu Lebensmittelverpackungen aus Altpapierstoffen vorbereitet.

Ziel sei eine Verpflichtung für Unternehmen, diese so zu gestalten, dass Mineralölrückstände nicht in das Lebensmittel übergehen können.

Laut Foodwatch wurden die Rückstände in "Beba Optipro Pre, 800 g, von Geburt an" und "Beba Optipro 1, 800 g, von Geburt an" von Nestlé nachgewiesen, außerdem in der "Novalac Säuglingsmilchnahrung Pre, 400g".

Betroffene Firmen nehmen die Testergebnisse ernst

Martin Rücker, Geschäftsführer von foodwatch Deutschland.
Martin Rücker, Geschäftsführer von foodwatch Deutschland.

Die hinter Novalac stehende Kölner Firma Vived teilte mit, dass sie die Testergebnisse sehr ernst nehme und mit dem Hersteller entsprechende Untersuchungen eingeleitet habe.

"Inwieweit die Vorwürfe nachvollziehbar sind, können wir zurzeit noch nicht beantworten", so Vived. Auch Nestlé teilte am Abend mit, den Bericht sehr ernst zu nehmen.

"Wir möchten allen Müttern und Vätern versichern, dass die Babys weiterhin sicher mit unserer Säuglingsnahrung gefüttert werden können."

Die Produkte erfüllten alle lebensmittelrechtlichen Vorschriften in Deutschland und der EU, hieß es in der Mitteilung des Unternehmens.

Der Lebensmittelverband Deutschland erklärte generell, dass es eine Nulltoleranz für Mineralölkohlenwasserstoffe und ähnliche Substanzen "auch aufgrund der umweltbedingten und folglich unvermeidbaren Grundbelastung kaum geben" könne.

Aus heutiger Sicht sei dies auch gesundheitlich nicht problematisch. Die Lebensmittelwirtschaft arbeite aber kontinuierlich daran, zur Reduzierung des Eintrags beizutragen.

Sind Weißblechdosen schuld an Verunreinigungen?

Sind die Dosen schuld an der Verunreinigung?
Sind die Dosen schuld an der Verunreinigung?

Dass solche Ölbestandteile in geringen Mengen aus Verpackungen auf Lebensmittel wie Reis übergehen können, ist seit Jahren bekannt.

Als Ursache standen bisher vor allem recycelte Kartons im Fokus: Für die Herstellung wird bedrucktes Altpapier verwendet, und die Druckfarben können Mineralöle enthalten.

Foodwatch vermutet im aktuellen Fall, dass Weißblechdosen, in denen manche Hersteller ihr Milchpulver anbieten, Quelle der Verunreinigungen sein könnten.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bezeichnet diese Art von Verunreinigungen auf seiner Webseite generell als "unerwünscht".

Übergänge auf Lebensmittel sollten minimiert werden. "Eine gesundheitliche Bewertung ist aufgrund der unzureichenden Datenlage nicht möglich", hieß es.

Bei früheren Funden von Mineralölspuren, etwa in Schokolade aus Adventskalendern, verwiesen Experten auf geringe tägliche Aufnahmemengen.

Fotos: Armin Weigel/dpa , Screenshot/Twitter/Produktwarnung, Paul Zinken/dpa, 123RF serezniy

In Hamburg startet bald ein Mega-Event für alle Gamer! 21.020 Anzeige
Auto-Hammer! Tesla-Boss will Fabrik in Berliner Umland bauen Neu
Hochrangiger Militärchef getötet: Dschihad feuert aus Rache 190 Raketen auf Israel ab 647
So könnt Ihr Euch rund 90 Mio. Euro Weihnachtsgeld schnappen Anzeige
Wegen Quagga-Muscheln! Trinkwasserrohre aus Bodensee werden erneuert 135
Fast 30 Jahre verschollen: Seltenes Tier tappt Forschern in Fotofalle 2.699
In dieser coolen Dortmunder Firma werden Mitarbeiter gesucht! 3.469 Anzeige
Diät und Sport brachten nichts: Wie schaffte sie es trotzdem, heute schlank zu sein? 4.406
Junge mit Leinensack erstickt? Zeugin packt über Sekten-Chefin aus 1.146
Dieser 40-Zoller ist bei Conrad gerade 26% billiger 1.177 Anzeige
Auto gerät auf Bundesstraße in Gegenverkehr: ein Toter, vier Schwerverletzte 6.212
Katze zu schwer am Check-In: Passagier tauscht seinen Kater um! 1.967
Bei Razzia: Polizei findet Minen und Granaten in Wohnung 2.714
So einfach kriegst Du raus, wie hoch Dein Risiko für Diabetes ist 1.516 Anzeige
Kreisliga-Fußball: Schiedsrichter gewürgt und auf den Boden gedrückt 4.576
Bode Miller: Ski-Star bekommt nach Unfalltod der Tochter (†1) Zwillinge 3.158
Eltern von Maddie McCann fallen makabrem Scherz zum Opfer 1.479
Ausgesetzte Hündin mit ihren Welpen entdeckt, dann staunen ihre Retter 36.402
Nürnberger Christkind in voller Pracht: Benigna Munsi zeigt sich im Engelskostüm 874
Die Linke im Bundestag präsentiert neue Doppelspitze! 678
Tennis-Star Alex Zverev: Erst Sieg über Nadal, dann Geschenk von DFB-Star 495
Männer stecken schwangere Katze in Trockner: Jetzt folgt die harte Strafe 2.691
Tragödie! Mutter tötet behinderten Sohn (12) und sich selbst 6.161
Verrückt nach Meer: Jetzt endlich neue Folgen vom Kreuzfahrtschiff 4.090
Drama im Hauptbahnhof: Mann bricht zusammen und bleibt leblos liegen 3.699
Männer brechen in Tränen aus: Zeuge umarmt Ex-SS-Wachmann im Gerichtssaal 5.839
Donald Trumps Verwandter rettet jetzt das Klima und jeder kann mitmachen 304
Bei Ermittlungen gegen Krankenpfleger wegen fünffachen Mordes ist kein ENde in Sicht 510
Mäuse infizieren drei Polizisten mit Hantaviren 2.449
Supercup für irre Summe nach Saudi-Arabien: Verkauft der spanische Fußball seine Seele? 771
Besitzer bindet Hund bei Hitze an Baum an und haut ab 1.235
Nachfolger von "Ehrenmann"? Das ist das meist gegoogelte Jugendwort des Jahres 1.366
Makler erklärt Mann, dass der seine Versicherung nicht kündigen kann, dann knallt's 1.398
15-Jähriger spurlos verschwunden: Wer hat Benjamin gesehen? 1.472
Islamfeinde werfen in Dresden Schweineschwarten in Briefkästen 8.574
So kannst Du in fünf Minuten Deinen CO2-Abdruck drastisch senken 374
Darf man Katzen in Mietwohnung halten? 10.431
Mega-Eskalation bei "Bachelor in Paradise": Schmeißt Filip hin? 1.570
Salihamidzic wird Sportvorstand beim FC Bayern: Netz spottet über Beförderung 1.226
Millionenschaden für VW! Manager wegen Untreue angeklagt 1.009
Jürgen Milski: Für diese Promi-Marke machte er früher mal Werbung 576
AfD-Politiker steht weiter zu "Judaslohn"-Aussage: Abwahl soll schon Mittwoch stattfinden! 1.166
Drogen-Warnung: Zahlreiche Kokain-Päckchen an Land gespült! 3.037
Stundenlange Verspätung wegen Ratte an Bord 631
Plus Size-Model im Abnehm-Wahn? Das sagt die junge Bloggerin dazu 1.136
Deutschlands bekanntestes Justizopfer: Gustl Mollath und Freistaat Bayern einigen sich 294
European Championships 2022 finden in München statt! 31
Witwe von IS-Terrorist Denis Cuspert bleibt in U-Haft! 895
Horoskop: Das sagen die Sterne über Deinen Tag! 13.558
800 Stellen bald weg? Osram will offenbar weitere Arbeitsplätze in Deutschland streichen! 502
Schuss auf Geldbote vor Ikea-Filiale: So kaltblütig handelte der Täter 1.223