Monarchs von Braunschweig deutlich vorgeführt

Die Mienen der Dresden-Monarchs-Spieler sagen alles.
Die Mienen der Dresden-Monarchs-Spieler sagen alles.  © Lutz Hentschel

Dresden - 2330 Zuschauer im Heinz-Steyer-Stadion, die Stimmung - auch dank der Auftritte der frischgebackenen Cheerleaders-Europameister Blue Pearls - top. Doch die Krönung fehlte.

Denn die Dresden Monarchs verloren gegen die New Yorker Lions Braunschweig klar mit 10:41. Schon das Hinspiel war mit 7:47 deutlich in die Hose gegangen.

Die Gäste zeigten sich dabei generös, gestatteten den Königlichen die ersten (Fieldgoal von Florian Finke zum 3:0/4.) sowie die letzten Punkte (Touchdown durch Quarterback Garrett Safron plus PAT von Finke zum Endstand/41.) und ließen in den letzten neun Minuten der Partie ihre zweite Reihe ran.

Isaac Summerfield versucht, einen Braunschweiger zu attackieren.
Isaac Summerfield versucht, einen Braunschweiger zu attackieren.  © Lutz Hentschel

Dazwischen aber demonstrierten die Lions eindrucksvoll ihr Können.

Überragend die millimetergenauen Pässe von Quarterback Casey Therriault und die Qualitäten des souveränen Tabellenführers im Abschluss.

Die Monarchs, die es immer wieder über ihre Achse Safron/Joe Bergeron versuchten, kamen zwar auf die etwa gleiche Yards-Zahl (Raumgewinn) wie die Gäste, doch die Finish-Qualitäten ließen mehr als zu wünschen übrig.

"Letztlich war es Vorführung", resümierte Defense-Coach Thomas Stantke.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0