Halbfinale! Monarchs ziehen Scorpions den Stachel

Jan Hilgenfeldt (rechts) sorgte nach 13 Sekunden für den ersten Touchdown.
Jan Hilgenfeldt (rechts) sorgte nach 13 Sekunden für den ersten Touchdown.

Von Tina Hofmann

Dresden - Nur noch zwei Schritte bis zum Titel! Die Footballer der Dresden Monarchs haben sich am Sonntag mit einer beeindruckenden Vorstellung den Halbfinaleinzug gesichert.

Das Team von Trainer John Leijten besiegte im Viertelfinale die Stuttgart Scorpions. Mit 55:14 (27:0/14:7/14:7/0:0) setzte sich die Mannschaft vor 2650 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion durch.

Nun wartet am kommenden Sonnabend (16 Uhr) mit den Schwäbisch Hall Unicorns auswärts ein richtig harter Brocken. Bis dahin wird der Coach noch einige Sorgenfalten glätten müssen.

Denn Wide Receiver Guillaume Rioux konnte entgegen der Ankündigung noch nicht wieder auflaufen, der andere Wide Receiver Radko Zoller musste verletzt passen und während der Partie verletzten sich Safety Sebastien Sejean (Wade) und Guard Sadek Tiab (linkes Knie).

Voller Einsatz: Runningback Donald Russell mit einer Flugeinlage.
Voller Einsatz: Runningback Donald Russell mit einer Flugeinlage.

Das Spiel begann fulminant, als nach 13 Sekunden Quarterback Jake Medlock einen lupenreinen 82-Yard-Pass auf Jan Hilgenfeldt hinlegte. Der besorgte dann auch noch den Extrapunkt zum 7:0.

Ein ähnlicher Spielzug nur fünf Minuten später, wieder passte Medlock und erneut fing Hilgenfeldt - 14:0. Bradley Fraser und Donald Russell erhöhten auf 27:0 nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Viertel ging es zunächst so weiter. Mit einem spektakulären 72-Yard-Lauf besorgte Russell das 33:0, Hilgenfeldt kickte zum 34:0.

Erst in der 22. Minute kam Stuttgart per Dylan Potts zu den ersten sieben Punkten, ehe der starke Russell mit einem Kickoff-Return für das 40:7 sorgte.

Nach der Pause war dann auch Cornerback Trevar Deed an der Reihe, der den Touchdown zum 48:7 sicherte.

Zwei Minuten später war es erneut Jan Hilgenfeldt, der per Touchdown und Extrapunkt das Ergebnis auf 55:7 erhöhte. Kurz vor dem Ende des dritten Viertels musste die Mannschaft nach einem Fehler das 14:55 hinnehmen.

Zum Ende der Partie hin konnte es sich Coach Leijten sogar leisten, die zweite Garde aufs Feld zu bringen, denn der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Runningback Donald Russell war wie immer einer der Leistungsträger.
Runningback Donald Russell war wie immer einer der Leistungsträger.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0