56:21! Starke Siegesserie der Monarchs hält an

Dresden - Vor 7100 Zuschauern im DDV-Stadion besiegen die Dresdner Monarchs die Kiel Baltic Hurricanes mit 56:21.

Die Monarchs hatten allen Grund zum Jubeln. Sie feierten im vierten Spiel den vierten Sieg.
Die Monarchs hatten allen Grund zum Jubeln. Sie feierten im vierten Spiel den vierten Sieg.  © Eric Münch

Was für ein Auftakt: Bevor die Kieler ihr erstes "First Down" schafften, fing Dresdens Schwede William James den Ball ab. Zwei Spielzüge später bediente Quaterback Trenton Norvell seinen amerikanischen Landsmann Mitchell Paige, der zum ersten Touchdown in die Endzone lief. Ein verwandelter Extrakick zum 7:0, der schnellen Dresdener Führung.

In einem Spiel, das durch viele Fehlwürfe beider Teams geprägt war, glichen die Hurricanes erst aus und gingen dann mit 7:14 in Führung. Kiels neuer Quarterback Lenorris Footman überzeugte immer wieder mit einem gefährlichen Laufspiel, statt den Ball zu werfen.

Doch die Monarchs sammelten sich wieder. Erneut war es Paige nach einem gut 30-Yards-Pass von Novell, der per Touchdown punktete. Anderthalb Minuten vor der Halbzeitpause drehten die Gastgeber die Partie und erhöhten sogar nach einem gescheiterten "Punt" auf 28:14.

Mit diesem Selbstbewusstsein ging es weiter. Erst fing Passempfänger Chris Genau den Ball in der Endzone, Paige punktete mehrfach. Gefühlt wurde in der zweiten Hälfte jeder Spielzug mit einem Touchdown beendet. So addierten sich die Punkte auf einen ansehnlichen Endstand von 56:21 für die Monarchs. Ein gelungenes Gastspiel in Dynamos Wohnzimmer.

Trenton Norvell war einfach nicht zu halten. Der Dresdner Quarterback zeigte eine glänzende Vorstellung.
Trenton Norvell war einfach nicht zu halten. Der Dresdner Quarterback zeigte eine glänzende Vorstellung.  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0