Jetzt bekommt der deutsche Pyramiden-Kletterer seine Strafe

Andrej auf der Spitze der Cheops-Pyramide im Januar 2016.
Andrej auf der Spitze der Cheops-Pyramide im Januar 2016.

Von Matthias Kernstock

Ägypten/München - Im Januar kletterte der Deutsche Andrej Ciesielski illegal auf die Spitze einer der drei Pyramiden in Gizeh. Damals ließen ihn die Polizisten noch laufen. Aber jetzt bekommt der 18-Jährige doch noch seine Strafe - und die hat es in sich...

In nur acht Minuten war Andrej Ciesielski auf die Cheops-Pyramide (139 Meter, die größte der drei Pyramiden) gestiegen - ohne Erlaubnis. Danach musste er nur kurz mit auf die Wache der Polizei, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Doch die gefährliche und illegale Kletteraktion hat nun doch noch üble Konsequenzen.

Wie das Ägyptische Ministerium für Altertümer gegenüber "Egyptian Streets" bestätigt hat, erhielt der 18-jährige Münchner nun ein lebenslanges Einreiseverbot nach Ägypten.

Der zuständige Minister Mamdouh Eldamaty sagte, ein offizielles Schreiben sei bereits an die Deutsche Botschaft gesendet worden. Für das unerlaubte Klettern auf die Pyramiden in Ägypten droht eine Freiheitsstrafe von ein bis zu drei Jahren Haft.

Der in München lebende Jugendliche, der in der Szene als Extrem-Kletterer bekannt ist, kletterte auch in New York auf hohe Gebäude.
Der in München lebende Jugendliche, der in der Szene als Extrem-Kletterer bekannt ist, kletterte auch in New York auf hohe Gebäude.

Fotos: Fotos: Youtube.com, Facebook.com, screenshot http://andrejcie.com/


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0