Mann soll Mädchen (15) vergewaltigt haben: Freispruch dank Whatsapp Neu Massenschlägerei nach Abschiebe-Versuch: Geht es der Polizei jetzt an den Kragen? Neu 800-Kilo-Traktor kippt an Hang um und schlägt Arbeiter tot Neu Gar nicht prickelnd! Die Deutschen trinken weniger Rotkäppchen-Sekt Neu
5.143

Dieser Vater musste seiner Familie beim Sterben zusehen

Istanbul - Das Foto eines toten Kindes am Strand gibt dem Flüchtlingselend auf einmal einen Namen: Aylan, drei Jahre alt, geflohen aus dem syrischen Kobane, ertrunken im Mittelmeer, angespült an einem Strand in der Türkei.
Vater Abdullah Kurdi erzählte unter Tränen von seinem Kampf, seine Familie vor dem Ertrinken zu retten.
Vater Abdullah Kurdi erzählte unter Tränen von seinem Kampf, seine Familie vor dem Ertrinken zu retten.

Istanbul - Das Foto eines toten Kindes am Strand gibt dem Flüchtlingselend auf einmal einen Namen: Aylan, drei Jahre alt, geflohen aus dem syrischen Kobane, ertrunken im Mittelmeer, angespült an einem Strand in der Türkei.

Die internationale Öffentlichkeit reagierte am Donnerstag mit Entsetzen auf die Aufnahmen, die am Mittwoch in Bodrum entstanden waren. "Jeder, der letzte Nacht diese Bilder gesehen hat, konnte gar nicht anders, als bewegt zu sein", sagte Großbritanniens Premierminister David Cameron. Großbritannien nimmt innerhalb der EU derzeit vergleichsweise wenige Flüchtlinge auf. Das Echo auf das Bild von Aylan könnte den Druck auf Europas Regierungen aber verstärken.

In den sozialen Netzwerken empörten sich viele Menschen über die Tatenlosigkeit der westlichen Staaten. "Ich möchte nur noch weinen", ist einer der vielen Kommentare bei Twitter. "Wenn dieses Bild die Welt nicht verändert, haben wir alle versagt", schrieb eine Nutzerin.

Die türkische Fotografin Nilüfer Demir hat das Bild gemacht: "Als ich den dreijährigen Aylan Kurdi gesehen habe, gefror mir wirklich das Blut in den Adern. In dem Moment war nichts mehr zu machen." Sie habe nichts mehr für ihn tun können. "Das einzige, was ich tun konnte, war, seinem Schrei - dem Schrei seines am Boden liegenden Körpers - Gehör zu verschaffen. Ich dachte, das könnte ich nur schaffen, indem ich den Abzug betätigte. Und in diesem Moment habe ich das Foto geschossen. Hundert Meter weiter lag sein Bruder Galip am Boden."

Das Foto eines toten Kindes am Strand gibt dem Flüchtlingselend auf einmal einen Namen: Aylan, drei Jahre alt, geflohen aus dem syrischen Kobane, ertrunken im Mittelmeer, angespült an einem Strand in der Türkei.
Das Foto eines toten Kindes am Strand gibt dem Flüchtlingselend auf einmal einen Namen: Aylan, drei Jahre alt, geflohen aus dem syrischen Kobane, ertrunken im Mittelmeer, angespült an einem Strand in der Türkei.

Auch Aylans Bruder Galip, fünf Jahre alt, und die Mutter der Jungen, Rehan Kurdi, sind tot.

Vater Abdullah Kurdi erzählte unter Tränen von seinem Kampf, seine Familie vor dem Ertrinken zu retten. Hohe Wellen hätten das Boot zum Kentern gebracht.

"Ich half meinen beiden Söhnen und meiner Frau. Ich versuchte mehr als eine Stunde lang, mich am gekenterten Boot festzuhalten. Meine Söhne lebten da noch. Mein erster Sohn starb in den Wellen, ich musste ihn loslassen, um den anderen zu retten", sagte Abdullah einem syrischen Radiosender.

Doch auch ihm konnte Abdullah nicht helfen: "Meine Kinder glitten mir aus meinen Händen". Als der Familienvater sich danach um seine Ehefrau kümmern wollte, habe er sie tot vorgefunden.

"Es war dunkel, alle haben geschrien. Deshalb haben meine Frau und meine Kinder meine Stimme nicht gehört. Danach war ich drei Stunden im Wasser, bis die Küstenwache kam und mich rettete."

Die Medien gingen unterschiedlich mit der Aufnahme um. Einige zeigten das Kind mit abgewandtem Kopf, andere frontal mit verpixeltem Gesicht. Wieder andere Zeitungen und Portale zeigten es gar nicht.

"So ein Bild trifft direkt ins Herz und direkt in unsere Psyche" sagte Psychologe Michael Thiel. "Das sagt viel mehr über das Elend von Flüchtlingen aus als jedes Gefasel von Politikern und anderen Leuten. Es macht deutlich: Es sind nicht nur irgendwelche abstrakten Flüchtlingskrisen." Ein unschuldiges Kind habe aufgrund der Zustände sterben müssen. "Und das ist etwas, was keinen Menschen kaltlässt."

Den Deutschen Presserat in Berlin erreichten am Donnerstag zunächst zehn Beschwerden. "Und wir erwarten noch mehr in dem Zusammenhang", sagte die Pressesprecherin des Selbstkontrollorgans der Printmedien, Edda Eick. In erster Linie gehe es bei diesen Beanstandungen um die Achtung der Menschenwürde und Sensationsberichterstattung.

Der Vater des getöteten Flüchtlingsjungen Abdullah Kurdi (re.).
Der Vater des getöteten Flüchtlingsjungen Abdullah Kurdi (re.).

Medienethiker Prof. Alexander Filipović sprach sich gegen Forderungen aus, das Bild generell zu bannen. Es zeige in einzigartiger Weise die Dramatik der Krise und die Unmenschlichkeit, die damit verbunden sei. "Die Realität ist komplex und die Leiden sind vielfältig. Und wenn es tatsächlich so ein Bild gibt, in dem das aufgefangen werden kann, dann kann es angezeigt sein, das Bild zu verwenden."

Fotos von entsetzlichen Folgen des Krieges waren in der Vergangenheit nicht selten ein Politikum. Die Bilder der neunjährigen Vietnamesin Kim Phúc, die splitternackt vor Napalm flieht, wurden 1972 Symbol für die Kämpfe in Vietnam. "Ich glaube, dass diese Fotos einen enormen Beitrag dazu leisteten, den Krieg in Vietnam zu beenden", hatte der vietnamesische Staatspräsident Truong Tan Sang kürzlich gesagt.

Der auf der Flucht nach Europa ertrunkene dreijährige Aylan wird in seiner nordsyrischen Heimatstadt Kobane beigesetzt.

Dies sagte Idriss Nassan von der Kurden-Partei PYD in Kobane am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Auch sein ebenfalls ums Leben gekommener Bruder Galip und seine Mutter Rehan sollen demnach dort bestattet werden. Vater Abdullah Kurdi werde mit den Leichnamen in die Stadt zurückkehren, um diese dort am Wochenende beizusetzen, sagte Nassan.

Fotos: dpa

Lusche macht dem HSV Mut: Gelingt so das Wunder? Neu Diese Fehler machen Frauen mit ihren BHs Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 13.454 Anzeige Bitter! Makoto Hasebe fehlt der Eintracht im Liga-Endspurt Neu Weil Lover ihre Gefühle verletzt, schneidet Frau ihm mit Gartenschere den Penis ab Neu
Stiche in Kopf und Hals! Leiharbeiter verletzt Kollegen lebensgefährlich Neu Welche Blondine zeigt uns hier ihren Arsch? Neu Neuer Zeuge verzögert NSU-Plädoyers schon wieder Neu Update Riskiert Hector für den FC seine Länderspiel-Karriere? Neu Es löst Leukämie aus! Tödliches Sex-Virus auf dem Vormarsch Neu Medizinische Sensation! Erste Penis-und Hodensack-Transplantation Neu Nach DSDS-Aus: So machen die Fans Mario Mut! Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 30.652 Anzeige Größter Neonaziaufmarsch Deutschlands? Antifaschisten machen mobil Neu Mädchen (5) spielt mit Freunden Ball: Plötzlich stürmt ein Hund auf sie zu Neu Neue Details zum Ablauf: Lkw überfährt Radlerin Neu Update Lebensgefahr! Mann sticht auf offener Straße auf Ex-Frau ein Neu Entsetzlich: Frau bleibt hängen und reißt sich den Ringfinger ab! Neu Kind macht im Restaurant Krawall, mit der Reaktion eines Gastes rechnet niemand Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.306 Anzeige Atommüll nicht sicher gelagert? Fässer angerostet und beschädigt Neu Islamfeindliche Sprüche und Graffiti auf 1100 Quadratmeter Neu Mutmaßlicher Neustadt-Mörder will so schnell wie möglich abgeschoben werden Neu Zentralrat der Juden warnt vor Tragen von Kippas in deutschen Großstädten 203 Opel-Mutter PSA legt im ersten Quartal kräftig zu 34 Wahrzeichen: Was passiert hier mit dem Kölner Dom? 771 Bundespräsident Steinmeier appelliert an Schweiz: "EU nicht als Feindesland ansehen!" 403 Krass! Hier sind 76 Prozent der Straßen kaputt 65 Seit Oktober 2017 vermisst: Wo ist die 15-jährige Sarah? 1.899 Hotel-Balkon am Ballermann abgestürzt 3.142 Schwesta Ewa macht klar: "Wenn jemand Muschi nicht leckt, geht gar nicht" 8.167 Nach Geiss-Shitstorm und Morddrohungen: Ist Carmen eine Ausländerhasserin? 1.147 Bei 160 blieb die Tachonadel stehen! VW-Fahrer stirbt nach Raserfahrt durch die Stadt 10.524 Mann überrollt 73-jährigen Streitschlichter gleich mehrfach 1.351 Mann schaufelt Loch: Dann wird es zu seinem eigenen Grab 2.341 Nach Horror-Sturz! Vanessa Mai kann wieder selbstständig atmen 14.106 Werden die Ermittlungen gegen Hammer-Mörder Jörg W. bald eingestellt? 1.258 Sie war Miss Germany: Diese Promi-Lady wird tatsächlich 50 1.724 Schon wieder! Asylbewerber randaliert und bricht in Kirche ein 11.387 Update Kurz nach dem Tod seiner Frau: Jetzt liegt George Bush auf der Intensivstation 1.662 Nach Streit: Mann legt Feuer in Karaoke-Bar und tötet 18 Menschen 1.793 Wer falsch grillt, kann sich schlimm infizieren 12.238 Insiderin packt aus: So dreist lügen Prostituierte Freiern ins Gesicht 4.916 Verfeindete Fans treffen in enger Gasse aufeinander und tun, was niemand erwartet 4.712 Nichts geht mehr! Zwegat gibt Naddel auf 7.464 So eiskalt fuhr der Amokfahrer von Toronto über seine Opfer 5.458 Dieses Foto verwirrt alle: Erkennt Ihr, warum? 10.091 Schock! Schwer verletzter Mann liegt neben Schienen und stirbt 2.192 Zyste im Kopf wächst: Kann die "Sachsenklinik" Lutz noch helfen? 1.554 Neuer Thriller vorgestellt: Schätzing warnt vor künstlicher Intelligenz 104 Denise Temlitz will das Kind früher entbinden und erntet Shitstorm 1.295