Fotograf bei neuer Dresdner Zeltstadt angegriffen

In Dresden entsteht seit Montag eine neue Notunterkunft für Flüchtlinge - ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs.
In Dresden entsteht seit Montag eine neue Notunterkunft für Flüchtlinge - ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Dresden - Ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist in Dresden beim Ablichten der neuen Zeltstadt angegriffen und leicht verletzt worden.

Ein 46-Jähriger solle den Bildjournalisten beleidigt und gegen dessen Auto geworfen haben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Nach Angaben von Augenzeugen wurde der Fotograf mit den Worten "Lügenpresse" und "Verleumder" beschimpft. Bei der Rangelei wurden eine Kamera und das Auto beschädigt.

Der Angreifer wurde von der Polizei mitgenommen und verhört. Der Fotograf erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Dresdner Hauptbahnhofes, wo derzeit neue Zeltunterkünfte für Flüchtlinge entstehen.

Fotos: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0