So wenig Zuschauer rufen für die Dschungelprüfungen wirklich an

TOP

Vorsicht! Drogerie "dm" warnt vor dieser Fake-App

NEU

200-Kilo-Fliegerbombe in Leipzig gefunden

NEU

Belgischer Flügelspieler im Visier von RB Leipzig

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
13.957

Fotograf veröffentlicht unerlaubt Nacktfotos von berühmter Schönheit

Sie räkelt sich auf dem Sofa und trägt meistens nichts, außer ein paar Spitzenstrümpfen. Nun werden die Fotos von Emily Ratajkowski einfach so im Netz verkauft und das Model flippt komplett aus!
Emily Ratajkowski (25) katapultierte sich durch ihren Auftritt in einem Musikvideo auf die roten Teppiche dieser Welt.
Emily Ratajkowski (25) katapultierte sich durch ihren Auftritt in einem Musikvideo auf die roten Teppiche dieser Welt.

New York - Eigentlich hat Model und Schauspielerin Emily Ratajkowski nichts zu verbergen, zumindest hat es den Anschein, wenn man auf ihrer Instagram-Seite landet. Doch ein Fotograf machte Bilder, auf denen die 25-Jährige absolut ALLES zeigt. Und verkauft diese nun einfach so im Internet.

Besagter Fotograf ist Jonathan Leder, der schon zahlreiche Schönheiten ablichtete. Vor vier Jahren stand dann Emily vor seiner Kamera. Erst danach wurde sie durch ihren Auftritt im Musikvideo zu "Blurred Lines" so richtig berühmt.

Die Bilder hat Leder nun in ein Polaroid-Album gepackt und verkauft dieses für rund 80 Dollar (umgerechnet ca. 75 Euro) im Netz.

Doch dafür hatte die 25-jährige Emily Ratajkowski ihm nicht ihre Einwilligung gegeben. Und ist jetzt wirklich stinksauer!

Bei Twitter schreibt sie: "Ich habe es vermieden, mich öffentlich über die vor kurzem veröffentlichten Fotos von Jonathan Leder zu äußern, um ihm keine Werbung zu geben. Aber ich habe genug."

Dann folgt gleich eine Wagenladung Statements: Dass diese Fotos ohne ihre Erlaubnis genutzt würden, wäre genau das Gegenteil dessen, für was Emily stehen würde! Frauen sollten selbst entscheiden, wann und wie sie ihre Körper und ihre Sexualität mit jemanden teilen wollen.

Sie zeigt sich zwar selbst gerne freizügig, aber nicht jeder darf sich an ihren Fotos bedienen.
Sie zeigt sich zwar selbst gerne freizügig, aber nicht jeder darf sich an ihren Fotos bedienen.

"Mein Körper, meine Entscheidung".

Die Tochter einer britischen Literaturdozentin und eines polnischen Malers sieht in der Verbreitung der Nacktaufnahmen "Missbrauch" - denn für die Fotos wurde Emily laut eigenen Aussagen noch nicht einmal bezahlt.

Wie Spiegel Online berichtet, sollten die 71 Polaroid-Bilder, auf denen sich Emily Ratajkowski nach und nach entblättert, erst im Februar in einer New Yorker Galerie ausgestellt werden - doch Jonathan Leder wollte anscheinend schon vorher Kohle mit den Aufnahmen machen und veröffentlichte den Bildband. 

In dessen Vorwort ist zu lesen: "Sie fühlte sich, man könnte sagen, sehr wohl mit ihrem Körper. Ich würde sagen, es hat Spaß gemacht". 

Laut dem Stern waren die Fotos eine Jugendsünde der brünetten Schönheit. Hier heißt es auch, dass sie die Rechte damals für ein bisschen Geld an den Fotografen verkaufte. Damals war sie schließlich noch ein unbekanntes, 21-jähriges Mädel. 

Doch darf dieser nun einfach ein teures Fotobuch von ihr verkaufen? Bislang ist nicht bekannt, ob Emily Ratajkowski mit rechtlichen Schritten gegen den Fotografen vorgehen will.

Wahrscheinlich wäre sie einfach nur gerne vorher mal gefragt geworden!

Fotos: Imago, Instagram

Achtung! Diese süße WhatsApp-Nachricht ist gefährlich

NEU

Das sagt Jens Büchners Freundin zur Drillings-Beichte im Dschungel

NEU

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE

DSDS-Kandidat Isma nach Interview verhaftet

NEU

Einbrecher entleert Hunderte Getränkedosen einer Diskothek

NEU

Diese Promi-Lady macht jetzt auf düster und keiner erkennt sie

NEU

Frau zieht vor Donald Trump plötzlich blank

NEU

Chip in der Jacke! Spenden für Obdachlose bald auch mit Karte?

NEU

Hoffnung steigt! Chemnitz und Zwickau bei FIFA 18?

NEU

Glashütte: Luxusuhren-Legende Walter Lange gestorben

NEU

Entadelt: Nürnberger Faschingsprinz als Drogenkönig verhaftet

NEU

Frachter kracht gegen Brücke - Kapitän stirbt

2.942

Anhalter zwingt Frau zum Schlucken von Tabletten

2.191

So viel Wissenschaft steckt in "The Big Bang Theory"

2.223

Tipps fürs Dating in der Schule: Eltern sind entsetzt

796

So spottet das Netz über das neue Logo von Juventus Turin

2.353

E-Zigarette explodiert! Mann verliert sieben Zähne

4.516

Mit diesen Worten verteidigt Sophia Wollersheim Dschungel-Hanka

2.468

Mann will Mond fotografieren und entdeckt diese seltsame Gestalt

7.408

Sammer kritisiert Hoeneß und stellt sich hinter RB Leipzig

7.392

Urteil! Die NPD wird nicht verboten

4.983

Angehörige verzweifelt, trotzdem: Suche nach Flug MH370 eingestellt

777

Nach al-Bakr: Schon wieder Selbstmord in JVA Leipzig

5.371

Schutz vor Kälte gesucht: Obdachlose macht Feuer und verbrennt

1.910

Ahnunglose Frau surft direkt neben riesigem weißen Hai

2.171

17-Jähriger will Spätkauf mit Spielzeugpistole überfallen

2.171

Die Pest ist zurück! 27 Tote in Madagaskar

14.414

Wer sieht denn hier so verdammt heiß in seiner Jogginghose aus?

4.584

Vater will Baby verkaufen, damit er seiner Frau ein Auto schenken kann

3.081

Hat Kim Kardashian hier wirklich keinen Slip angezogen?

9.279

Ehepaar verunglückt mit Auto: Mann tot, Frau schwer verletzt

5.429

Security der Deutschen Bahn schlägt Fahrgast bewusstlos

7.403

Wird die NPD verboten? Heute fällt das historische Urteil

3.163

DRK fordert winterfeste Unterkünfte für Flüchtlinge in Griechenland

1.274

Eisregen! Brummi auf A4 bei Nossen verunglückt

7.070

Boxenluderei? Gina-Lisa klebt an Honeys Lippen

7.698

Angreifer auf Club in Silvesternacht in Istanbul gefasst

1.671

Welches riesige Monster stapft hier aus dem Gebüsch?

7.872

Alles nur gespielt? Wie echt sind Hankas Zwänge?

8.462

Darum solltet Ihr besser Sex am Morgen haben!

13.029

Vollzug! Papadopoulos verlässt RB in Richtung Norden

2.726

Wie flink ist die denn? Katze entzaubert Hütchenspieler

3.611

Bei Lufthansa gibt's bald auch WLAN für kurze Strecken

644