Krasse Beichte: Frank Plasberg saß im US-Knast

Frank Plasberg musste für eine halbe Nacht in Gefangenschaft.
Frank Plasberg musste für eine halbe Nacht in Gefangenschaft.  © DPA

Köln - Er gehört zu den seriösesten Talkmastern, Moderatoren und Journalisten im deutschen Fernsehen. Jetzt beichtet Frank Plasberg (60): "Ich saß die halbe Nacht im Gefängnis."

Der Grund allen Übels: Widerstand gegen die Staatsgewalt! Nicht gegen die deutsche, sondern gegen die amerikanische Staatsgewalt.

Was hatte Plasberg bloß angerichtet? Laut dem Fernsehmoderator wurde er bei einem Zwischenstopp am Flughafen von Detroit verhaftet!

Er wollte in einem Burgerladen dringend Essen kaufen. Offenbar war sein Hunger so groß, dass er eine Sicherheitsbeamtin ignorierte, die genau in dem Moment sein Gepäck kontrollieren wollte.

"Ich habe damals ein schlimmen Fehler gemacht und der Beamtin gesagt, sie könne die Tasche selbst auspacken - ich sei gleich wieder da", erzählt der "Hart-aber-fair"-Moderator in der neuen WDR-Sendung "Geheimniskrämer".

Die Beamtin fand das weniger witzig. "Ich stehe also vor dem Imbiss in der Schlange und kurz danach lag ich in Handschellen auf dem Boden", so der Moderator in der Auftaktausgabe der Serie.

Die Folge: Frank Plasberg landete eine halbe Nacht in einer Zelle. Später konnte er glaubhaft erklären, dass er als Journalist unterwegs sei. Er wurde freigelassen und betrat aus Angst vor einem Verfahren 15 Jahre lang nicht mehr die USA.

Der Fall ereignete sich Ende der Achtziger, beichtete Plasberg gegenüber "Geheimniskrämer"-Gastgeber Martin Klempnow. Die Sendung läuft seit Sonntagabend wöchentlich um 22.15 Uhr im WDR.

Die erste Folge mit dem Plasberg-Knastgeständnis findest Du auch in der Mediathek (Verfügbar bis zum 18. Februar 2019).

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0