Bereuen Sie Ihre Einladung an PEGIDA, Herr Richter?

Frank Richter (li.) an der Seite von Lutz Bachmann und Kathrin Oertel.
Frank Richter (li.) an der Seite von Lutz Bachmann und Kathrin Oertel.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Frank Richter (54), Chef der Landeszentrale für politische Bildung, steht bundesweit unter Beschuss. Bei „Günther Jauch“ war er manchem Zuschauer zu PEGIDA-freundlich. Und er stellte der Gruppe Räume für eine Pressekonferenz zur Verfügung. Bei MOPO24 zieht der Theologe Bilanz einer turbulenten Woche.

MOPO24: Wie haben Sie diese Woche empfunden, und würden Sie alles wieder so machen?

Richter: "Ich konstatiere bei mir ein hohes Maß an Anspannung und Erschöpfung. Die Vorwürfe beschäftigen mich. Ich bin aber grundsätzlich der Überzeugung, das Richtige getan zu haben. Ich hatte damals nicht die Erkenntnisse über den Chef von PEGIDA, Lutz Bachmann. Hätte ich damals von den rassistischen Äußerungen gewusst, hätte ich ihn nicht reingelassen. Tatsache ist aber auch, dass mein Ansprechpartner bei PEGIDA Kathrin Oertel war."

Frank Richter (l.) war am Sonntag TV-Gast bei Günther Jauch. Dort forderte er einen Dialog mit PEGIDA-Anhängern.
Frank Richter (l.) war am Sonntag TV-Gast bei Günther Jauch. Dort forderte er einen Dialog mit PEGIDA-Anhängern.

MOPO24: Kränken Sie die Rücktrittsforderungen einiger Politiker?

Richter: "In meinem Amt muss man so etwas aushalten. Was mich als einziges kränkt, ist der Vorwurf, Steigbügelhalter für Rassisten zu sein. Auch der Begriff „PEGIDA-Versteher“ ist negativ konnotiert. Aber wenn ich etwas verstehe, ist das doch nicht schlecht. Verstehen heißt nicht akzeptieren."

MOPO24: Ist der Ruf der Landeszentrale beschädigt?

Richter: "Diese Frage muss beantwortet werden, aber nicht von mir, sondern in erster Linie vom Kuratorium der Landeszentrale."

MOPO24: Der Verein „Stolpersteine für Dresden“, der an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert, will als Konsequenz die Kooperation mit der Landeszentrale aufkündigen. Ihre Meinung?

Richter: "Ich bedaure das sehr. Ich weiß noch nicht, wie ich darauf reagiere. Der Verein ist aber bisher der einzige, der so reagiert."

MOPO24: Werden Sie Ihren Kurs fortsetzen?

Richter: "Da ist sehr viel Dynamik drin. Wir werden aber die Aktivitäten zurückfahren müssen. Aktualität ist wichtig, aber die Landeszentrale kann ihre anderen Aufgaben nicht dauerhaft vernachlässigen."

Weitere Infos zum Thema:

KEINE MONTAGSDEMO! PEGIDA WEICHT AUF SONNTAG AUS!

PRESSEKONFERENZ VON PEGIDA IN DER LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG

PEGIDA WAR THEMA BEI JAUCH

Fotos: Ove Landgraf, dpa, imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0