Lange Gesichter! Landesgartenschau sperrt Kinder aus

Frankenberg - Lange Gesichter am Zaun der künftigen Landesgartenschau (eröffnet am 20. April)! Weil das Blumen-Eldorado besonders familienfreundlich sein möchte, wurden gleich fünf neue Spielplätze auf dem Gelände gebaut - und ein bereits bestehender ins Gelände einbezogen.

Wegen der Landesgartenschau: Der Spielplatz Hammertal kann seit Anfang des Jahres nicht mehr von jedermann genutzt werden.
Wegen der Landesgartenschau: Der Spielplatz Hammertal kann seit Anfang des Jahres nicht mehr von jedermann genutzt werden.  © Klaus Jedlicka

Die Kehrseite: Anwohner haben das Nachsehen. Der vorher öffentliche Spielplatz Hammertal ist bis Oktober nur noch für zahlende Gäste der Gartenschau zugänglich.

"Mit etwas gutem Willen, hätte man das Gelände auch so planen können, dass der Spielplatz öffentlich bleibt", ärgert sich Ingrid Börner (65).

Für ihre Enkelinnen Shirin (8) und Angelina (12) war der Spielplatz Hammertal immer der liebste Anlaufpunkt.

"Schaukel, Rutsche, Klettergerüst, Fußballtore - hier hatten Kinder alles, was Spaß macht. Auf dem nächstgelegenen Spielplatz im Friedenspark gibt es außer einem Sandkasten nicht viel", so die frustrierte Oma.

Bürgermeister Thomas Firmenich (63) rechtfertigt die Vereinnahmung: "Hätte man den Spielplatz aus dem Gelände herausgenommen, wäre ein eingezäunter schmaler Streifen entlang des Mühlbachs für die Fußgänger entstanden. Dies ist nicht attraktiv."

Das Stadtoberhaupt empfiehlt Kindern Dauerkarten für 15 Euro, "um auch ohne Begleitung das Landesgartenschaugelände zu betreten".

Vom Spielplatz ausgesperrt: Mia (4, v.l.), Shirin (8), Angelina (12), Markus Soltau (45) und Ingrid Börner (65) ärgern sich.
Vom Spielplatz ausgesperrt: Mia (4, v.l.), Shirin (8), Angelina (12), Markus Soltau (45) und Ingrid Börner (65) ärgern sich.  © Klaus Jedlicka

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0