Entführt, erpresst und erdrosselt: Tötete geldgeiles Trio zwei Männer?

Frankenthal - Im Mordprozess gegen drei Angeklagte, die zwei Unternehmer entführt, erpresst und getötet haben sollen, wird am Freitag (9 Uhr) das Urteil erwartet.

Obwohl das Geld übergeben wurde, mussten die beiden Opfer sterben (Symbolfoto).
Obwohl das Geld übergeben wurde, mussten die beiden Opfer sterben (Symbolfoto).  © 123RF/nito500

Die Staatsanwaltschaft hatte vor dem Landgericht Frankenthal gefordert, die beiden Männer und eine Frau wegen Mordes und erpresserischen Menschenraubs mit Todesfolge zu lebenslanger Haft zu verurteilen.

Hingegen beantragte die Verteidigung eine Verurteilung lediglich wegen Raubs und Erpressung.

Der Anklage zufolge sollen ein 39 Jahre und ein 50 Jahre alter Türke aus Ludwigshafen und eine 44-jährige Deutsche mit türkischen Wurzeln aus Stuttgart 2016 einen Geschäftsmann (64) aus Baden-Württemberg entführt und ihm Geld abgepresst haben. Danach wurde der aus Ex-Jugoslawien stammende Mann erdrosselt.

Das Trio soll auch einen Geschäftsmann (49) mit türkischen Wurzeln getötet haben. Er sei entführt und nach der Übergabe von 975.000 Euro erdrosselt worden.

Update, 11 Uhr: Das Landgericht Frankenthal hat drei Angeklagte wegen Mordes, erpresserischen Menschenraubs und Erpressung mit Todesfolge zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Kammer sah es am Freitag als erwiesen an, dass die beiden türkischen Staatsangehörigen im Alter von 39 und 50 Jahren sowie eine 44-jährige Deutsche mit türkischen Wurzeln zwei Unternehmer aus dem badischen Brühl und aus Ludwigshafen Ende 2016 zunächst unter einem Vorwand in Lagerhallen gelockt und ihnen Geld abgepresst hatten. Danach erdrosselten sie die beiden Männer.

Das Landgericht verurteilte die drei Angeklagten zu lebenslangen Freiheitsstrafen und stellte außerdem in allen Fällen die besondere Schwere der Schuld fest. Im Fall des 50-Jährigen wurde zudem Sicherheitsverwahrung angeordnet.

Titelfoto: 123RF/nito500


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0