Lkw fährt Schlangenlinien auf der A5, kurz darauf wird es für Polizisten lebensgefährlich

Frankfurt am Main - Auf der Autobahn 5 bei Frankfurt ist ein schlangenlinienfahrender Lastwagen von mehreren Streifenwagen verfolgt worden.

Fotomontage: Als ein Streifenwagen versuchte, den Fahrer zu stoppen, habe dieser das Polizeiauto mit seinem Lastwagen in die Mittelleitplanke geschoben (Symbolbild).
Fotomontage: Als ein Streifenwagen versuchte, den Fahrer zu stoppen, habe dieser das Polizeiauto mit seinem Lastwagen in die Mittelleitplanke geschoben (Symbolbild).  © 123RF

Wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag sagte, war der Lastwagen mit Anhänger am späten Montagabend auf Höhe des Frankfurter Westkreuzes aufgefallen.

Als ein Streifenwagen versucht habe, den Fahrer zu stoppen, habe dieser das Polizeiauto mit seinem Lastwagen in die Mittelleitplanke geschoben. Nach Angaben des Sprechers retteten sich die Polizisten zu Fuß über die Leitplanke.

Daraufhin sei die A5 in Richtung Norden voll gesperrt worden. Mehrere Streifenwagen hätten den Lastwagen verfolgt. Der Fahrer habe aber auch weitere Anhaltezeichen missachtet und sei auf der Flucht mehrfach mit der Mittelleitplanke kollidiert.

Schwüle Tage und tropische Nächte: Hessen bleibt ein Glutofen
Frankfurt Wetter Schwüle Tage und tropische Nächte: Hessen bleibt ein Glutofen

Nach etwa 1,5 Kilometern krachte der Lkw kurz hinter dem Bad Homburger Kreuz ein weiteres Mal so gegen die Leitplanke, dass die Polizei ihn habe stoppen können. Der Fahrer sei festgenommen worden.

Warum der Mann nicht anhielt, steht laut Polizeisprecher nicht fest. Er sei nicht alkoholisiert gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittele nach ersten Erkenntnissen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Zunächst hatte die Hessenschau berichtet.

Der Zwischenfall ereignete sich auf der Autobahn 5 auf Höhe des Frankfurter Westkreuzes (Symbolbild).
Der Zwischenfall ereignete sich auf der Autobahn 5 auf Höhe des Frankfurter Westkreuzes (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Frankfurt Unfall: