Autobahn-Crash: Rettungshubschrauber muss Verletzten ausfliegen

Die A 661 musste vorübergehend voll gesperrt werden.
Die A 661 musste vorübergehend voll gesperrt werden.  © Einsatzfotos.tv

Frankfurt - Wegen eines schweren Verkehrsunfalls musste am Dienstag ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn 661 landen.

Gegen 12.45 Uhr war ein Peugeot an der Anschlussstelle Niedereschbach in Richtung Offenbach auf die A 661 aufgefahren. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Wagen dabei außer Kontrolle und krachte auf dem linken Fahrstreifen mit einem Mercedes zusammen, wie das Polizeipräsidium Frankfurt am Dienstag mitteilte.

Der Fahrer des Mercedes hatte Glück, er kam mit leichten Verletzungen davon. Der Peugeot-Fahrer hingegen erlitt schwere Verletzungen. Die Verwundungen waren so gravierend, dass ein Rettungshubschrauber angefordert wurde, um den Fahrer des Peugeots in eine Klinik zu bringen.

Auch der Mercedes-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn musste kurzzeitig voll gesperrt werden.

Durch die Sperrung entstand auf der A 661 sowie auf der Autobahn 5 rund um das Bad Homburger Kreuz ein kilometerlanger Stau. Dieser löste sich erst gegen 14 Uhr auf, nachdem die Unfallstelle Komplet geräumt worden war.

Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert und landete auf der Fahrbahn.
Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert und landete auf der Fahrbahn.  © Einsatzfotos.tv

Titelfoto: Einsatzfotos.tv


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0