Lebloser Mann im Templiner Kanal entdeckt: Hilfe kommt für ihn zu spät Neu Furchtbar: Radfahrerin von Zug erfasst und getötet Neu Krass: So sah diese Instagram-Powerfrau noch vor wenigen Jahren aus Neu Paar filmt sich bei Sex mit Husky, doch es wird noch perverser Neu
2.048

Rabatt-Betrug bei der Post: Millionen erfundene Briefe?

Über ein Rabattsystem für Großkunden soll die Deutsche Post um bis zu 100 Millionen Euro betrogen worden sein. Der DAX-Konzern will sich dazu aber nicht äußern.
Betrug mit erfundenen Briefen: Der Schaden wird auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt (Symbolbild).
Betrug mit erfundenen Briefen: Der Schaden wird auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt (Symbolbild).

Bonn/Frankfurt - Mit Millionen erfundenen Briefen sollen Betrüger die Deutsche Post geprellt haben.

Die Kriminellen profitierten offensichtlich von einem Rabattsystem für Großkunden – und davon, dass der Dax-Konzern angesichts von etwa 58 Millionen Sendungen am Tag nicht jede einzelne Lieferung überprüfen kann. Ausschließlich nicht betroffen waren Briefe von Privatpersonen. Ein Post-Sprecher bestätigte am Wochenende, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt. Zuvor hatte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) über den Betrug berichtet.

Der Ablauf ist normalerweise folgendermaßen: Dienstleister sammeln Sendungen von Geschäftskunden ein – zumeist Behörden oder Firmen, die täglich Tausende Briefe verschicken – und geben diese dann bereits frankiert direkt bei den Briefsortierzentren der Post ab. Dafür gewährt der Konzern Rabatte, die sich je nach Briefmenge erhöhen und die sich Dienstleister und Geschäftskunden teilen. Bei Briefen wird auch bei der Einsammlung durch die sogenannten Konsolidierer ein Standardporto von derzeit 70 Cent fällig; der Rabatt für die Dienstleister beträgt bis zu 44 Prozent – im Maximalfall also 31 Cent je Brief.

Der Betrug wurde dadurch begünstigt, dass zu wenige Post-Beschäftigte zur Verfügung stehen, um die Tonnen an Briefen zu kontrollieren (Symbolbild).
Der Betrug wurde dadurch begünstigt, dass zu wenige Post-Beschäftigte zur Verfügung stehen, um die Tonnen an Briefen zu kontrollieren (Symbolbild).

Nun aber haben offensichtlich "einige Mitarbeiter aus solchen Firmen mit krimineller Energie", wie es einer nennt, dem die Ermittlungen vertraut sind, das System ausgenutzt – und zahlreiche Briefe abgerechnet, die nie geschrieben wurden.

Nach Informationen der FAS geht es in dem Betrugsfall um Hunderte Millionen Sendungen. Demnach ist in den Ermittlungsakten von massenhaft "fingierten" und "nicht existenten Briefen" die Rede. Der Schaden werde auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt, so das Blatt. Ein wichtiger Tatort sei das Briefzentrum in Frankfurt mit vielen Millionen Sendungen täglich gewesen, wo vor allem an Samstagen, erfundene Briefe registriert worden seien. Denn dann seien die zuständigen Stellen schwach oder gar nicht besetzt gewesen.

Zwar prüfen bei Anlieferung Mitarbeiter der Post anhand sogenannter Einlieferungslisten etwa die Vertragsnummer und die Art der Sendung. Letztlich bleibt es aber bei Stichproben, auch weil die wenigen Post-Beschäftigten die oft per Lastwagen herangekarrten Tonnen an Briefen nicht alle prüfen können. Danach landen die Briefe in der Sortierautomatik und werden schließlich von der Post zugestellt. Die "Konsolidierer" operieren zumeist regional und verfügen nicht über das dichte Zustellnetz des klaren Marktführers.

Zu all diesen Details wollte sich ein Postsprecher mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern; auch nicht dazu, ob es Komplizen innerhalb des Unternehmens gab. Er sagte am Sonntag lediglich, dass es in der Vergangenheit nie größere Verstöße gegeben habe. Vielmehr seien die meisten Firmen "Geschäftskunden mit seriösem Geschäftsgebaren".

Allerdings will die Post künftig ihre Kontrollen verändern und setzt dafür verstärkt auf Digitalisierung. Vom neuen Jahr an gelten deutlich schärfere Regeln in den Briefzentren, wie die FAS schreibt.

Die Justiz hat die Aufarbeitung des Falls, der anscheinend eher zufällig aufflog, offensichtlich bereits weit vorangetrieben. 14 Menschen im Alter von 39 bis 58 Jahren würden als Beschuldigte geführt, von denen drei in Untersuchungshaft seien, zitierte die FAS den Koblenzer Oberstaatsanwalt Rolf Wissen. Die Anklagebehörde war am Wochenende nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Fotos: dpa/Malte Christians, dpa/Daniel Naupold

Radfahrer ignoriert Warnlampen und wird vom Zug erfasst Neu "Das habe ich ja noch nie gesehen": THW verwundert über diese Rettungsgasse Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.783 Anzeige Ex-Freundin verlässt Wohnung, dann passiert etwas Schreckliches Neu Brutaler Beil-Mord: So lief die Tat im Detail ab Neu
Überholmanöver geht schief: Fahrer stirbt auf Autobahn Neu Verschnürtes Paket treibt im Wasser: Kanufahrerin macht Horror-Fund! Neu Carmen Geiss reicht's! Jetzt startet sie auch 'ne Petition Neu Typ wird von Hai angegriffen: Zuvor überlebte er schon andere Tier-Attacken 784 Was ist denn da los? Giganten-Maschine kriecht über Autobahn 1.193 Heftiger Crash! Biker kracht gegen Auto und stirbt 2.851 Mann rast durch die Stadt und tötet Radfahrer 2.161 Grillabend endet in Massen-Schlägerei 3.636 Trotz Musik-Karriere: Dafür brennt Reinhold Beckmann wirklich 278 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 10.965 Anzeige Todesdrama in der Eifel: Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe 1.151 20-jähriger Biker stirbt bei heftigem Crash auf Bundesstraße 14.930 Update Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 29.478 Anzeige Nach schwerem Sturz: Vanessa Mai muss Termine absagen! Konzertveranstalter gibt Statement ab 6.294 Auch nach fünf Jahren GZSZ: Sila Sahin hat vor dieser Situation immer noch große Angst 3.268 Horror-Unfall! Frau wird von Motorrad überrollt und stirbt 262 Biker stirbt nach dramatischem Frontal-Crash mit Ducati 4.417 "Warum immer Kreuzberg?" Zieht am 1. Mai Demo durch Berliner Villenviertel? 246 Mysteriöses Fischsterben: Ganzer Fluss voller Kadaver 304 Suff-Nazis hetzen Hunde auf Afrikaner oder doch nicht? Fall gibt Polizei Rätsel auf 2.488 Typ ballert auf Fuchs und hat tierische Ausrede 180 Mit Dämpfer: Nahles zur neuen SPD-Vorsitzenden gewählt 1.049 Auto überschlägt sich: 30-Jähriger stirbt an Genickbruch! 2.886 Gewitter im Anmarsch: Hier kann's heute richtig knallen 15.495 Aus und vorbei: Deutschlands Tennis-Damen scheitern an Tschechien 216 Nackter Mann tötet vier Menschen und haut ab 1.563 Was macht der Waschbär auf der Straßenlampe? 3.302 Frau wacht nachts auf und stellt geschockt fest, dass sie blutüberströmt ist 2.982 Junge Union mit Ohrenstöpsel-Provokation bei SPD-Parteitag 1.255 Vermisste Brüder (11, 13) Hunderte Kilometer von Zuhause gefunden 6.014 Dank "Let's Dance": Jimi Blue Ochsenknecht bald vergeben? 2.905 21-Jähriger niedergestochen: Polizei bittet dringend um Hilfe 283 So will die Bundesregierung tausende Flüchtlinge zurück in den Irak locken 1.251 Pornosüchtiger Mann (22) dreht durch und vergewaltigt seine Mutter (46) 5.231 Wechselt deutsches Basketball-Talent in die NBA? 266 Mit Vollgas durch die Innenstadt: Polizei schnappt irren Raser 161 Anwohner finden riesige Vogelspinne im Sperrmüll 2.239 Das Unmögliche möglich machen: HSV glaubt wieder an das Wunder 112 Ungeschicktes Einbrecher-Duo liefert Polizei wichtiges Beweisstück 949 Zum ersten Mal: Pippa Middleton ist schwanger 2.055 Gänsehaut-Abschied von Avicii: Tausende Fans legen Stadt lahm 5.054 Türkische Hochzeit: Vor dem Autokorso fallen plötzlich Schüsse 505 Für Diskus-Olympiasieger Robert Harting platzt ein großer Traum 1.424 Badeunglück: 18-Jähriger stirbt im Baggersee 2.753 Betrunkener auf Dach löst SEK-Einsatz aus 1.458 Staatsschutz ermittelt: Flüchtling randaliert in Kirche 20.638