"DSDS": Diese Fünf wollen heute in den Recall!
Top
Ladendieb flüchtet vor Polizei und knallt mit Gegenverkehr zusammen
4.711
Mann stürzt aus 12 Metern Höhe und kommt mit einer Beule davon
1.690
Porno-Vorlieben: Darauf stehen die Olympischen Athleten
4.376
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
133.632
Anzeige
2.047

Rabatt-Betrug bei der Post: Millionen erfundene Briefe?

Über ein Rabattsystem für Großkunden soll die Deutsche Post um bis zu 100 Millionen Euro betrogen worden sein. Der DAX-Konzern will sich dazu aber nicht äußern.
Betrug mit erfundenen Briefen: Der Schaden wird auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt (Symbolbild).
Betrug mit erfundenen Briefen: Der Schaden wird auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt (Symbolbild).

Bonn/Frankfurt - Mit Millionen erfundenen Briefen sollen Betrüger die Deutsche Post geprellt haben.

Die Kriminellen profitierten offensichtlich von einem Rabattsystem für Großkunden – und davon, dass der Dax-Konzern angesichts von etwa 58 Millionen Sendungen am Tag nicht jede einzelne Lieferung überprüfen kann. Ausschließlich nicht betroffen waren Briefe von Privatpersonen. Ein Post-Sprecher bestätigte am Wochenende, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt. Zuvor hatte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) über den Betrug berichtet.

Der Ablauf ist normalerweise folgendermaßen: Dienstleister sammeln Sendungen von Geschäftskunden ein – zumeist Behörden oder Firmen, die täglich Tausende Briefe verschicken – und geben diese dann bereits frankiert direkt bei den Briefsortierzentren der Post ab. Dafür gewährt der Konzern Rabatte, die sich je nach Briefmenge erhöhen und die sich Dienstleister und Geschäftskunden teilen. Bei Briefen wird auch bei der Einsammlung durch die sogenannten Konsolidierer ein Standardporto von derzeit 70 Cent fällig; der Rabatt für die Dienstleister beträgt bis zu 44 Prozent – im Maximalfall also 31 Cent je Brief.

Der Betrug wurde dadurch begünstigt, dass zu wenige Post-Beschäftigte zur Verfügung stehen, um die Tonnen an Briefen zu kontrollieren (Symbolbild).
Der Betrug wurde dadurch begünstigt, dass zu wenige Post-Beschäftigte zur Verfügung stehen, um die Tonnen an Briefen zu kontrollieren (Symbolbild).

Nun aber haben offensichtlich "einige Mitarbeiter aus solchen Firmen mit krimineller Energie", wie es einer nennt, dem die Ermittlungen vertraut sind, das System ausgenutzt – und zahlreiche Briefe abgerechnet, die nie geschrieben wurden.

Nach Informationen der FAS geht es in dem Betrugsfall um Hunderte Millionen Sendungen. Demnach ist in den Ermittlungsakten von massenhaft "fingierten" und "nicht existenten Briefen" die Rede. Der Schaden werde auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt, so das Blatt. Ein wichtiger Tatort sei das Briefzentrum in Frankfurt mit vielen Millionen Sendungen täglich gewesen, wo vor allem an Samstagen, erfundene Briefe registriert worden seien. Denn dann seien die zuständigen Stellen schwach oder gar nicht besetzt gewesen.

Zwar prüfen bei Anlieferung Mitarbeiter der Post anhand sogenannter Einlieferungslisten etwa die Vertragsnummer und die Art der Sendung. Letztlich bleibt es aber bei Stichproben, auch weil die wenigen Post-Beschäftigten die oft per Lastwagen herangekarrten Tonnen an Briefen nicht alle prüfen können. Danach landen die Briefe in der Sortierautomatik und werden schließlich von der Post zugestellt. Die "Konsolidierer" operieren zumeist regional und verfügen nicht über das dichte Zustellnetz des klaren Marktführers.

Zu all diesen Details wollte sich ein Postsprecher mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern; auch nicht dazu, ob es Komplizen innerhalb des Unternehmens gab. Er sagte am Sonntag lediglich, dass es in der Vergangenheit nie größere Verstöße gegeben habe. Vielmehr seien die meisten Firmen "Geschäftskunden mit seriösem Geschäftsgebaren".

Allerdings will die Post künftig ihre Kontrollen verändern und setzt dafür verstärkt auf Digitalisierung. Vom neuen Jahr an gelten deutlich schärfere Regeln in den Briefzentren, wie die FAS schreibt.

Die Justiz hat die Aufarbeitung des Falls, der anscheinend eher zufällig aufflog, offensichtlich bereits weit vorangetrieben. 14 Menschen im Alter von 39 bis 58 Jahren würden als Beschuldigte geführt, von denen drei in Untersuchungshaft seien, zitierte die FAS den Koblenzer Oberstaatsanwalt Rolf Wissen. Die Anklagebehörde war am Wochenende nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Fotos: dpa/Malte Christians, dpa/Daniel Naupold

Großeinsatz für Polizei: Gegendemos blockieren AfD-"Frauenmarsch"
4.915
Update
Blamage oder Triumph? "Erzistar"-Rocco will bei DSDS überzeugen
1.871
Hetze gegen Kinderbuch! AfD-Weidel befürchtet "islamische Eroberung"
4.837
So kann Twitter die deutschen Radfahrer schützen!
524
Nervenzusammenbruch auf der Bühne: Wie krank ist Schock-Rocker Marilyn Manson?
2.669
Friseur gibt Mann simplen Tipp: Jetzt ist er ein weltweit gefragtes Model
5.298
Suff-Fahrer baut Unfall mit Krankenwagen und will fliehen
176
Großvater gibt 17-Jährigem Tipps beim Autofahren: Dann kommt es zum schweren Unfall!
1.660
Schon wieder! Crash an Stauende mit drei Schwerverletzten
148
Erdbeben lässt Großbritannien erzittern
1.814
Verdacht auf Leukämie: Detlef "D!" Soost hatte Todesangst um seine Kate Hall
2.861
Hilfloser Mann unter aufgedrehter Heizung eingeklemmt
275
Forscher verrät: So sind kostenlose "Öffis" möglich!
1.274
Was ist denn mit Dani los? Katze sieht total fertig und verheult aus!
10.848
36-Jähriger vom eigenen Auto zerquetscht
1.823
Nach Feuer-Tod von fünf Pferden: Mysteriöse Ereignisse sollen sich vor Unglück abgespielt haben
2.382
Paar lässt Kleinkinder so krass verhungern, dass sie anfangen, die Wände zu essen
4.373
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
4.216
Anzeige
Naddel über ihre Schock-Diagnose: "Du wirst das Jahr nicht überleben!"
27.130
Rauchgeruch in Kabine: Alarm in Flugzeug mit 147 Passagieren
1.772
Liebes-Aus bei Bauer Gerald? Fans nach Abschieds-Posting von Anna sehr besorgt!
8.101
Diese Steuer will Hessens Wirtschaftsminister abschaffen
151
Riesensatz im 2. Durchgang! Andreas Wellinger fliegt zu Silber-Medaille
617
Brutale Massenschlägerei! Passagiere prügeln sich auf Kreuzfahrtschiff
3.622
So süüüüß! Melanie Müller zeigt Familienzuwachs
2.938
Kinder in sozialen Netzwerken: Darum hat eine Behörde Sorgen
581
Betrugsvorwürfe! Staatsanwaltschaft hat Petry im Visier
1.827
Touristen-Magnet Autobahn-Krater: Für 139 Euro bekommt Ihr dieses Highlight geboten
1.741
Auto überschlägt sich! 60-Jähriger kann sich aus Wrack befreien
1.041
Skeleton-Pilotin Lölling rast zu Olympia-Silber
392
Helene macht ihrem Flori auf der Bühne eine rührende Liebeserklärung
1.874
Rentner auf Krücken von LKW überrollt: Tot
1.449
Video: Hier rammt ein Schiff die Küstenwache
1.450
Nach Freilassung von Deniz Yücel: Bürgermeister aus Heimatstadt hat eine Idee
137
Kurioser Hilferuf: Knoten aus Menschen und Gegenständen
2.075
"Einfach nur sprachlos!" YouTuber zielt mit Pistole, User sind entsetzt
1.198
Alles auf Rausch! Feine Sahne Fischfilet haben Bock auf Erfurt
164
Laufen Mediziner bald nur noch mit T-Shirt und Top durch die Klinik?
2.280
Welke entschuldigt sich für Behinderten-Witz bei Heute-Show
1.803
Das treibt anerkannte Flüchtlinge dazu, in ihre Heimat zurückzukehren
7.289
"Gewalt in den Köpfen": Professorin schimpft über Wahl zur "Miss Germany"
849
Erzieherin vergisst Mädchen (3) auf Spielplatz, kurze Zeit später ist sie tot
13.549
Stellenabbau: So viele Stellen will Daimler einsparen
310
Schlag ins Gesicht: Pietro lässt sich Sarah-Tattoo überstechen
3.833
Drama zur Geburt! Sara Kulka zeigt ihre größte Narbe
2.668
Deutscher Eiskunstläufer Fentz enttäuscht im Olympia-Finale
920
Ehemalige Hure packt aus: So schlimm ist das Sex-Geschäft wirklich
8.139
"Potentiell gefährlich": Riesiger Asteroid nimmt Kurs in Richtung Erde
5.070
Skandal-Schlachthof: Waren Mitarbeiter betrunken?
4.188