Wahnsinnstat! Mit Eisenstange den Schädel zertrümmert

Sieben Mal wurde mit einer Eisenstange auf den Kopf des Opfers eingeschlagen (Symbolbild).
Sieben Mal wurde mit einer Eisenstange auf den Kopf des Opfers eingeschlagen (Symbolbild).  © dpa/Matthieu-Alexandre/AP

Frankfurt - Wegen einer tödlichen Gewaltattacke in einem Frankfurter Männerwohnheim hat die Staatsanwaltschaft für einen Angeklagten eine Haftstrafe von neun Jahren beantragt.

Vor dem Landgericht Frankfurt plädierte die Anklagevertreterin am Mittwoch auf Totschlag. Der 47-jährige Äthiopier habe im Februar vergangenen Jahres in Tötungsabsicht seinem Zimmergenossen mit einer Eisenstange sieben Mal auf den Kopf geschlagen, sagte die Staatsanwältin. Der 66-Jährige erlag kurz darauf seinen schweren Verletzungen.

Aufgrund der Alkoholabhängigkeit und seiner psychischen Auffälligkeiten wurde darüber hinaus die Unterbringung des "therapieresistenten" Angeklagten in der Psychiatrie beantragt. Er hatte den Anklagevorwurf in dem seit Dezember laufenden Prozess vor der Schwurgerichtskammer eingeräumt.

Das Urteil soll voraussichtlich am Freitag verkündet werden.

Titelfoto: dpa/Matthieu-Alexandre/AP


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0