Rettungswagen-Crash legt Mainzer Landstraße lahm

Der Rettungswagen war mit Blaulicht unterwegs, als er mit dem Ford S-Max kollidierte (Symbolbild).
Der Rettungswagen war mit Blaulicht unterwegs, als er mit dem Ford S-Max kollidierte (Symbolbild).  © dpa/Nicolas Armer

Frankfurt - Wegen eines Verkehrsunfalls wurde die Mainzer Landstraße am Dienstag vorübergehend gesperrt. Auch der Straßenbahnverkehr musste unterbrochen werden.

Wie das Polizeipräsidium Frankfurt mitteilte, stieß ein mit Blaulicht in Richtung Höchst fahrender Rettungswagen an der Kreuzung zur Jägerallee gegen 15.25 Uhr mit einem Ford S-Max zusammen.

Der Ford "wurde dabei herumgeschleudert und stieß noch eine Radfahrerin um, die sich auf dem Gehweg befand", erklärte ein Sprecher der Polizei.

Alle an dem Unfall beteiligten Personen wurden verletzt: Der 43-jährige Fahrer des Ford, die Insassen des Rettungswagens (der 33-jährige Fahrer, sein 44-jähriger Beifahrer und ein Patient) sowie die Radfahrerin, deren Alter zurzeit noch unbekannt ist.

Über die Schwere der Verletzungen liegen laut Polizei keine Informationen vor.

Titelfoto: dpa/Nicolas Armer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0