Fahndung nach bewaffneten Räubern in Frankfurt

Einer der beiden Täter ist mit einer Pistole bewaffnet (Symbolbild).
Einer der beiden Täter ist mit einer Pistole bewaffnet (Symbolbild).  © 123RF/Evgeniy Kleymenov

Frankfurt - Die Polizei fahndet nach zwei bewaffneten Räubern. Die beiden Männer verübten scheinbar unabhängig voneinander am Freitag zwei Raubüberfälle in der Mainmetropole.

Der erste Überfall ereignete sich gegen 07.15 Uhr in der Eckenheimer Landstraße. Ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann überfiel einen Lottokiosk und floh mit Bargeld in unbekannter Höhe.

Der Gesuchte ist circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß, hellhäutig und von kräftiger, unsportlicher Statur. Er sprach akzentfrei Deutsch und war mit einer grauen Winterjacke mit Kapuze ohne Fellbesatz bekleidet.

Der zweite Raubüberfall eignete sich gegen 11.20 Uhr in der Eschersheimer Landstraße. Ein mit einem Messer bewaffneter Mann überfiel ein Wettbüro.

Die Polizei fahndete per Lautsprecherdurchsage nach dem Täter. Dieser soll sehr groß sein, die Rede war von 190 bis 200 Zentimetern. Der Mann ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und von "massiver Gestalt und slawischem Aussehen", wie ein Polizeisprecher sagte. Bekleidet war der Täter mit einer dunkelblauen Bomberjacke mit weißer Aufschrift auf der linken Brusthälfte. Besonders auffällig war: Der Mann humpelte auf dem rechten Bein.

Die Polizei rät zur Vorsicht, da beide Täter bewaffnet sind. Hinweise auf die Gesuchten nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 06975553111 entgegen.

Titelfoto: 123RF/Evgeniy Kleymenov


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0