Kurz vor mündlicher Verhandlung: Lösung im irren UKW-Streit! Top Neue Details: Daraus sollte die Kölner Bio-Bombe gebaut werden Top Ärzte verlieren tagelangen Kampf um Leben von Unfall-Fahrer Neu Trennung von Familien an Mexiko-Grenze: Trump lenkt ein Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 33.251 Anzeige
328

Brennpunkt Bahnhofsviertel: Polizei verstärkt Kampf gegen Kriminalität

Gute Neuigkeiten für das Bahnhofsviertel: Die Polizei bleibt trotz der Auflösung der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) im Oktober weiterhin im Problembezirk vertreten.
Gute Neuigkeiten: Eine neue Einheit mit 124 Polizisten sorgt ab Oktober für Sicherheit im Bezirk.
Gute Neuigkeiten: Eine neue Einheit mit 124 Polizisten sorgt ab Oktober für Sicherheit im Bezirk.

Frankfurt - Die Polizei erhöht im berüchtigten Frankfurter Bahnhofsviertel den Druck auf Dealer und andere Straftäter. Eine neue Einheit mit 124 Polizisten löst im Oktober die im vergangenen Herbst eingerichtete Besondere Aufbauorganisation (BAO) ab, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Mittwoch in Frankfurt ankündigte.

Bei der auf Zeit eingesetzten BAO sind täglich rund 100 Polizisten zusätzlich im Dienst. Nun werde erstmals eine BAO in den Regeldienst überführt und "hessenweit personell die größte operative Dienststelle" geschaffen, berichtete Beuth.

Zudem werde die Bereitschaftspolizei drei- bis viermal pro Woche mit rund 30 Kollegen zusätzlich im Bahnhofsviertel unterwegs sein. Zwei Schutzmänner vor Ort fungieren als Bindeglieder zwischen Polizei, Anwohnern und Gewerbetreibenden.

Das 4. Revier in Bahnhofsnähe mit seinen 116 Stellen bleibe vollständig erhalten, bekomme sogar noch 5 Stellen dazu, damit jeden Tag ein Streifenwagen mehr auf der Straße sein könne, sagte Beuth. Die neue Einheit bekommt kein eigenes Gebäude. Einige der mehr als 120 Polizisten arbeiten in der Direktion Mitte, auch um eine Verdrängung der Drogenszene auf andere Viertel zu verhindern. 16 Stellen kommen in dem Behördenzentrum neben dem 4. Revier unter. Woher kommen die neuen Stellen? Vor allem aus dem Polizeipräsidium Frankfurt und der Bereitschaftspolizei.

Der Minister forderte insbesondere die Stadt, aber auch die Bundespolizei und die Deutsche Bahn auf, deutlich mehr für das Sicherheitsgefühl in dem Quartier zu tun. Die schwarz-grüne Landesregierung habe vorgelegt. "Jetzt müssen auch alle anderen ran."

Die Stadt etwa müsse "sofort auf massive Verunreinigung reagieren". Zudem gebe es immer noch keine Einigung bei der geplanten Video-Überwachung. Ihm fehle jedes Verständnis dafür, dass die schwarz-grün-rote Koalition im Römer auch eineinhalb Jahr nach dem Vorschlag von Polizeipräsident Gerhard Bereswill darüber noch immer diskutiere, kritisierte Beuth.

Die Bundespolizei habe zwar angekündigt, mehr Kräfte in den Hauptbahnhof zu verlegen, sagte Beuth. Ob diese ausreichten, werde sich zeigen. Die Bundespolizeidirektion in Koblenz äußerte sich dazu zunächst nicht.

Die Bahn sieht Beuth in der Pflicht bei der Aufteilung der B-Ebene, der Beleuchtung, moderner Funktechnik sowie dem Schließen einiger der zahlreichen Zu- und Abgänge. "Auch hier erwarte ich, dass ebenfalls erkennbar große Kraftanstrengungen stattfinden." Er habe Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), die Bundespolizei, die Bahn und die Generalstaatsanwaltschaft zu einem gemeinsamen Gespräch nach Wiesbaden im Herbst eingeladen. Einen Termin gebe es noch nicht.

Der innenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Landtag, Jürgen Frömmrich, sieht ebenfalls die Bundespolizei und die Bahn in der Pflicht. "Es ist kein Zustand, dass zur Ermittlung nach Straftaten im Bahnhof auf Material von Videokameras der dortigen Läden zurückgegriffen werden muss, weil die eigentlich dafür gedachten Anlagen so veraltet sind."

Mit der BAO habe die Polizei Härte gezeigt und herausragende Erfolge erzielt, lobte Beuth. Die Drogenszene sei kleiner geworden, und die kriminellen Strukturen hätten weiter aufgehellt werden können. «Der offene Handel in Form aggressiver Dealergruppen sei nur noch selten feststellbar.»

Polizeipräsident Gerhard Bereswill berichtete, die BAO habe bislang rund 3600 Strafverfahren wegen Drogendelikten eingeleitet. Dabei komme auf zwei Verfahren wegen Erwerbs und Besitzes von Rauschgift eines wegen Dealens. Dieses Verhältnis habe früher 10 bis 20 zu 1 betragen. Dies zeige, wie sehr es der Polizei gelinge, auch an die Rauschgifthändler und die Ebene darüber zu kommen. Knapp 70 Prozent der Verdächtigen gingen anschließend in Untersuchungshaft - deutlich mehr als früher.

Zugleich gehe die Kriminalität insgesamt zurück. So gebe es einen Rückgang von bis zu 40 Prozent bei Taschen- und Trickdiebstählen im Viertel. Bei der Beschaffungskriminalität allerdings gebe es noch keinen starken Rückgang, sagte Bereswill.

Fotos: DPA

Mädchen geht mit Grippesymptomen zum Arzt, Stunden später ist sie tot Neu 17-Jährige von Flüchtling in Jugendamt-Einrichtung vergewaltigt Neu
Heiße Küsse bei GZSZ! Wie weit geht Alexander bei seinem Date? Neu Schrecklich! Hat Tierhasser eine Katze tot gequält? 1.148 Für jedes Deutschland-Tor gibt's bei REWE was geschenkt! 14.244 Anzeige Straftäter aus Psychiatrie geflohen: Vorsicht vor diesem Mann 5.657 Nur wenige Tage nach WM-Start: Moskau geht schon das Bier aus 1.530
Elfjähriges Martyrium: Mann missbraucht Stieftochter über 300 Mal 2.802 Traumhochzeit auf der Alm: Björn Kircheisen hat geheiratet! 2.051 Reichsbürger-Razzia! Polizisten filzen sechs Wohnungen und werden fündig 1.323 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 5.307 Anzeige G20-Laserangriff auf Polizei: Schuldspruch trotz vieler Ungereimtheiten 631 Gemälde 16 Jahren nach Diebstahl wieder aufgetaucht 308 Bald zu dritt: Youtube-Star Paola Maria verrät Geheimnis! 998 Todes-Klinik im Fokus: 650 Menschen durch Therapie getötet 2.568 Mord an Schlossherrin: Muss 18-Jähriger lebenslang hinter Gitter? 1.986 Einfach bestialisch: 91-Jährige vergewaltigt 30.577 Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.828 Anzeige Mesut Özil erklärt, warum er bei National-Hymne schweigt 17.892 Mann findet beim Joggen diese Schlange 2.429 Arbeiter (54) zwischen Traktor und Mähwerk eingeklemmt – tot! 5.664 Mann schmeckt Burger im Restaurant, bis er die Rechnung bekommt 4.017 Super Recogniser: Polizei will menschliche "Geheimwaffe" einsetzen 1.304 Im Berufsverkehr: Frau bringt Kind in S-Bahn zur Welt! 1.511 Bei Bauarbeiten: Phosphor-Bombe in Mannheim gefunden! 651 Großeinsatz: Riesige Rauchwolke über der Stadt 7.343 Update Nach Shitstorm wegen Denisé: Jetzt bricht Pascal Kappès sein Schweigen! 2.253 Mann schluckt anderthalb Kilo Heroin und steigt in Flieger 1.313 Sechs Tage nach Traumhochzeit: Bräutigam macht schockierende Entdeckung 13.190 "Jahrelanges Martyrium": So schnell kann Sexting zur Falle werden! 3.668 Zwei Jungs schreiben Flaschenpost an Polizei und haben besonderen Wunsch! 1.452 Fans schockiert: Trägt Shakira hier ein Nazi-Symbol? 6.198 "Scham und Schande": Heftige Kritik an Polens Nationalteam um Lewandowski 1.317 VW überschlägt sich mehrfach und kracht gegen Betonwand 1.549 Er wollte Gleise überqueren: Mann von Bahn erfasst und getötet 1.865 Droht kurz vor den Sommerferien Streik bei Billigflieger Ryanair? 440 Tödliche Messerstiche: Metzelte 36-Jähriger anderen Mann nieder? 1.401 Endlich! Sila Sahin und Samuel Radlinger verraten Baby-Geschlecht 2.632 Lehrerin verführt drei Schüler zum Sex und kommt glimpflich davon 2.214 Schlimme Details: Mutmaßlicher Kindermörder widerruft Geständnis und beschuldigt Frau 1.599 Das wirft Thomas Müller Fans und Medien vor! 8.585 Intimes Geständnis: Dieser Hollywood-Star hat eine Designer-Vagina 5.949 E-Bike-Fahrer bei Unfall in Köln getötet 559 US-Militärkonvoi rollt über die A4 in Sachsen und bleibt liegen 23.416 Instagram-Beauty zeigt ihren Pracht-Po: Doch dahinter steckt eine ernste Botschaft 2.583 Mann will sich nicht überholen lassen und zieht mitten auf Kreuzung eine Waffe 2.594 Dieser Weltstar sang mitten in Köln! 901 AfD lästert: Trump über Kriminalität in Deutschland besser informiert als Kanzlerin Merkel 1.883 Schock im Hauptbahnhof: Mann steht mit Messer an Gleisen 3.635 Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam ins Krankenhaus eingeliefert 3.465