Mann in Frankfurt zückt Pistole und schießt: Polizeihund fasst den Schützen

Frankfurt am Main - Ein Zeuge machte in der Nacht an der Endhaltestelle der Straßenbahn-Linie 17 in Frankfurt-Bockenheim eine furchteinflößende Beobachtung.

Die Einsatzkräfte wurden von einem Polizeihund begleitet (Symbolbild).
Die Einsatzkräfte wurden von einem Polizeihund begleitet (Symbolbild).  © TAG24/DPA (Fotomontage)

Der Augenzeuge sah, wie ein Mann an der Haltestelle in der Leonardo-da-Vinci-Allee in der Nacht zu Samstag einen Schuss aus einer Pistole abfeuerte, wie das Polizeipräsidium Frankfurt am Sonntag mitteilte.

Der Zeuge informierte daraufhin umgehend mit seinem Mobiltelefon die Polizei. Dabei hielt der Mann über das Telefon auch weiterhin Kontakt mit den Beamten, "und konnte so mitteilen, dass der Schütze den Bereich der Haltestelle noch nicht verlassen hatte", wie ein Sprecher sagte.

Einsatzkräfte des Frankfurter Polizeipräsidiums waren rasch vor Ort. Als der mutmaßliche Schütze die Polizisten sah, versuchte er zu fliehen.

Während der Flucht drehte er sich plötzlich um und lief mit verdeckten Händen und "jedwede polizeiliche Anweisung missachtend" auf die Beamten zu.

Polizeihund überwältigt Pistolen-Mann in Frankfurt

Der Rettungsdienst brachte den mutmaßlichen Schützen in ein Krankenhaus (Symbolbild).
Der Rettungsdienst brachte den mutmaßlichen Schützen in ein Krankenhaus (Symbolbild).  © DPA

Die Polizisten setzen daher einen Diensthund, der mit ihnen im Einsatz war, gegen den Herannahenden ein.

Der Hund überwältigte den Mann, dem bei der Festnahme eine Pistole aus dem Hosenbund fiel.

Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Auch die Hülse des zuvor abgefeuerten Schusses konnte an der Haltestelle gefunden werden.

Der Festgenommene, ein 41 Jahre alter betrunkener Mann, hatte außerdem noch 92 Schreckschusspatronen und zwei Messer bei sich, wie weiter mitgeteilt wurde. Zudem verfüge der Beschuldigte nicht über den notwendigen "kleinen Waffenschein".

Der mutmaßliche Schütze erlitt bei der Festnahme eine Bisswunde durch den Polizeihund. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: TAG24/DPA (Fotomontage)

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal: