Junge Frau mit Küchenmesser ermordet: Kaufte sie die Tatwaffe zusammen mit ihrem Mörder?

Frankfurt am Main - Nach dem Tod einer 24-Jährigen durch Messerstiche hat das Amtsgericht Frankfurt am Samstag Haftbefehl gegen ihren 43 Jahre alten Ex-Freund erlassen.

Die Polizei hat mittlerweile Haftbefehl gegen den 43-jährigen Ex-Freund der Toten erlassen (Symbolbild).
Die Polizei hat mittlerweile Haftbefehl gegen den 43-jährigen Ex-Freund der Toten erlassen (Symbolbild).  © 123rf/Udo Herrmann

Das bestätigte eine Polizeisprecherin am Vormittag. Der Schwede soll in der Nacht zu Freitag auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Frankfurt mehrfach mit einem Küchenmesser auf die deutsche Frau eingestochen und sie tödlich verletzt haben, wie die Polizei mitteilte.

Die beiden sollen demnach früher ein Paar gewesen sein, ihre Beziehung aber beendet haben. Der Angreifer fügte sich nach der tödlichen Attacke auch selbst Verletzungen mit dem Messer zu und kam ins Krankenhaus.

Zeugen hatten die Polizei über den Angriff informiert. Demnach versuchte die Frau noch zu fliehen, brach aber auf dem Parkplatz zusammen. Sie starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Einem Bericht der Hessenschau zufolge waren die Frau und der Mann zuvor gemeinsam in dem Supermarkt gewesen, um dort das Küchenmesser zu kaufen.

Warum der Mann seine Ex-Freundin angriff, blieb am Samstag weiter unklar.

Die Tat geschah auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Heidestraße Frankfurt-Bornheim.
Die Tat geschah auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Heidestraße Frankfurt-Bornheim.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0