IS-Terror! LKA muss verdächtigen Syrer wieder gehen lassen
Neu
Bombenalarm! Heute wird ein 500-Kilo-Brocken entschärft
Neu
"Alternative Fakten" ist Unwort des Jahres
Neu
Neues Babyfoto von Cathy Hummels, doch dieses Detail regt die Fans auf
Neu
44

Commerzbank stürzt tief in rote Zahlen ab

Der Stellenabbau bei der Commerzbank hat ein noch tieferes Loch gerissen, als angenommen.
Der Abbau Tausender Stellen hat die Bilanz der Commerzbank nicht gerade positiv beeinflusst.
Der Abbau Tausender Stellen hat die Bilanz der Commerzbank nicht gerade positiv beeinflusst.

Frankfurt/Main - Der Abbau Tausender Stellen hat bei der Commerzbank noch tiefere Löcher in die Quartalsbilanz gerissen als erwartet.

Unterm Strich fiel ein Verlust von 637 Millionen Euro an - nach einem Gewinn von 215 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Im Gesamtjahr rechnet das Institut aber weiter mit einem leicht positiven Ergebnis.

Die teilverstaatlichte Commerzbank hatte im Herbst angekündigt, bis zum Jahr 2020 insgesamt 9600 Vollzeitstellen zu streichen, gleichzeitig sollen rund 2300 neue entstehen. Ihr Filialnetz will das Institut nicht ausdünnen - anders als etwa die Deutsche Bank. Auch im Tagesgeschäft lief es zuletzt schlechter: Der operative Quartalsgewinn sank von 351 Millionen auf 183 Millionen Euro.

Im Privatkundengeschäft machte sich bemerkbar, dass die Commerzbank viel Geld in die Hand nimmt, um neue Kunden zu gewinnen - alleine 385 000 waren es im ersten Halbjahr. Dabei half auch die Übernahme des Finanzportals Onvista durch die Commerzbank-Onlinetochter Comdirect.

Im Firmenkundengeschäft litten die Frankfurter wie die Konkurrenz unter dem mauen Handel an den Finanzmärkten, wodurch den Banken Gebühren entgehen. Die Erträge - die gesamten Einnahmen - gingen konzernweit von 2,24 Milliarden auf 2,07 Milliarden Euro zurück.

Die Abfindungen und andere Kosten sind so hoch, dass die Bank tief ins Minus stürzte.
Die Abfindungen und andere Kosten sind so hoch, dass die Bank tief ins Minus stürzte.

Die Commerzbank hatte jüngst die Rechnung für den Stellenabbau präsentiert: 807 Millionen Euro stellte das Institut im zweiten Quartal für Abfindungen und andere Kosten zurück.

"Wir haben die Rückstellungen für den Personalabbau frühzeitig und vollständig gebucht und sind einen weiteren wichtigen Schritt bei der Umsetzung unserer Strategie vorangekommen", erklärte Bankchef Martin Zielke.

Seit Jahresanfang baute die Commerzbank rund 1500 Jobs beim Stammpersonal ab. Ende Juni waren noch etwa 41 500 Vollzeitstellen übrig. Bis zum Jahr 2020 plant das Institut mit einem Stammpersonal von rund 36 000 Vollzeitstellen.

Der Umbau soll das Geldhaus, das in der Finanzkrise vom Staat gestützt werden musste, zukunftssicher machen. "Unsere harte Kernkapitalquote ist trotz Rückstellungen für Restrukturierung auf 13,0 Prozent gestiegen", erklärte Finanzchef Stephan Engels. Die Kennziffer gilt als Ausweis der Krisenfestigkeit einer Bank.

Das Institut leidet wie viele andere Banken unter den niedrigen Zinsen, die die Einnahmen schmälern. Hinzu kommen hausgemachte Probleme wie faule Schiffskredite angesichts der Krise der Container-Reedereien.

Im vergangenen Jahr war der Gewinn von zuvor 1,1 Milliarden Euro auf 279 Millionen Euro eingebrochen. In diesem Jahr soll trotz des teuren Stellenabbaus eine schwarze Zahl herauskommen, wie Engels bestätigte: "Wir rechnen für das Gesamtjahr mit einem leicht positiven Konzernergebnis." Die Kosten sollen dabei trotz gestiegener Investitionen etwa in die Digitalisierung stabil gehalten werden.

Finanziell Luft hat sich die Commerzbank bei den Schiffskrediten verschafft: Im ersten Halbjahr schrumpfte das Portfolio um 0,9 Milliarden auf 3,9 Milliarden Euro. Bis zum Ende des Jahres soll es weiter zurückgehen auf rund 3 Milliarden Euro. Entsprechend geht die Bank auch von einer geringeren Risikovorsorge aus.

Die Commerzbank hatte einst in großem Stil Kredite für neue Frachtschiffe gewährt. Überkapazitäten und fallende Frachtraten hatten jedoch viele Reedereien in Schieflage gebracht. Knapp 2,5 Milliarden Euro des Schiffskreditportfolios der Commerzbank gelten als ausfallgefährdet.

Fotos: DPA

Kind zum Vergewaltigen verkauft: Polizei findet Festplatte
Neu
Völlig irre, was diese Freaks bei minus 60 Grad gleich machen
Neu
100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !
4.995
Anzeige
Kind stürzt bei Hausbrand ab, doch ein Feuerwehrmann wird zum Held
Neu
Hier könnt Ihr kostenlos im Museum Yoga machen
Neu
Hätte sie das eher gewusst! Jetzt muss diese Frau sich von sowas ernähren!
16.006
Anzeige
Als die Polizisten sehen, was da auf der Brücke ist, zücken sie das Smartphone
Neu
Liebe Fußballer, so redet man Tacheles!
Neu
Horror-Crash! Schulbus rauscht gegen Hauswand, 43 Kinder verletzt
Neu
Update
Wahnsinn! Warum campen hunderte Menschen hier vor einem Schuhgeschäft?
Neu
Kleiner Junge steckt Köpfchen ins Töpfchen und bleibt stecken
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
117.177
Anzeige
Nach Flüchtlings-Äußerungen: Grüne greifen Palmer an
Neu
Aldi kommt mit großer Neuerung, die Kunden wird's freuen
Neu
Neue Dschungel-Regeln! So soll es noch mehr Zoff geben
Neu
Deutschlehrerin hat am hellen Tag, mitten in der Stadt Oralsex auf Motorhaube
Neu
Mercedes kracht gegen Baum und landet in Kanal
804
Zu laut gekocht: Nudelholz-Attacke in Flüchtlingsheim
1.802
Schüsse in Stuttgart! SEK nimmt Verdächtigen fest
1.292
"Oh Happy Day"-Sänger Edwin Hawkins ist tot
772
1,3 Millionen! So viel D-Mark hat er in Euro umgetauscht
1.857
"Deutsche Bahn des Fernsehens": Was war denn gestern bei der Tagesschau los?
3.059
Seit 18 Jahren gesucht! Polizei nimmt Mörder auf Autobahn fest
4.109
Gasexplosion mitten im Studentenviertel: Wohnhäuser stürzen ein und töten zwei Menschen
1.078
Update
3-Jähriger verteilt Babyöl im Wohnzimmer, schmeißt seine Windel weg und haut ab
2.417
Audi-Fahrer stirbt bei heftigem Crash mit Betonsperren
4.976
Malle Jens kommt seiner Ex wieder ganz nah
2.363
Alkoholisierter Golf-Fahrer kracht in Renault: Mann stirbt
1.552
Grausam! Eltern fesseln ihre 13 Kinder und lassen sie hungern
1.844
"Planen Sie Ihre Beerdigung!" Eindringliche Reisewarnung für dieses Land
3.553
Das passiert wirklich mit Klamotten, die ihr bei H&M gespendet habt
1.967
Männer retten Frau vor sexuellem Übergriff
3.271
Wehrlose Opfer! Medizinversuche und Tests von Medikamenten an Heimkindern
935
Carmen Geiss macht überraschendes Geständnis
1.991
Anti-Terror-Ermittlungen gegen deutschen Islam-Konvertit
544
18-Jähriger lebt mit neun Giftschlangen zusammen! Das wurde ihm zum Verhängnis
2.018
Mindestens zehn Tote! Brücke stürzt in die Tiefe
4.204
Todes-Drama in Parkhaus: Mann verfehlt Kurve und stürzt samt Wagen ab
3.618
Das nervt Sila Sahin an ihrer Beziehung
945
Bei den Rappern von K.I.Z. gibt es jetzt ein striktes Männerverbot
697
Es geht wieder los! Die Fashion Week startet in Berlin
41
Kinder finden mehrere tausend Euro im Bach
1.990
Gibt es bald mehr Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland?
229
Geheimplan! Leipziger Zoo schafft für Fußballer von RB Leipzig echten "Roten Bullen" an
3.473
"Musik für Sie"-Dreh in Annaberg: Florian Silbereisen auf dem Eis
1.139
Zwei Deutsche sterben bei Absturz in den Alpen
2.580
Unfassbares Handball-Drama: Videobeweis rettet Deutschland!
5.671
Update
SPD-Streit um GroKo: Immer mehr Stimmen gegen Koalition
2.840
Update
Völlig überraschend! Cranberries-Sängerin stirbt mit 46
24.734
Update
Schwer hustender Junge (15) von Hausarzt mit Antibiotika abgespeist: Jetzt ist er tot
25.364
Erwischt! Diese Lady knutscht der "Bachelor" zuerst
4.527
Junge an Vergewaltiger verkauft: Mutter stand nicht im Fokus
2.621
Ist die süß! GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt zeigt seine Tochter Delia
6.120
Amok-Alarm an Gesamtschule! SEK evakuierte Gelände
11.985
Update
Russische Behörden wollen Internet schärfer kontrollieren
719