Fehlverhalten der Fans: DFB lässt Eintracht und Lilien tief in die Tasche greifen

Frankfurt am Main - Bundesligist Eintracht Frankfurt und Zweitligist SV Darmstadt 98 sind vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen Fehlverhaltens ihrer Fans mit Geldstrafen belegt worden.

Mitte April hatten Frankfurter Zuschauer kurz nach Beginn zahlreiche Flummibälle auf den Wolfsburger Rasen geworfen.
Mitte April hatten Frankfurter Zuschauer kurz nach Beginn zahlreiche Flummibälle auf den Wolfsburger Rasen geworfen.

Die Eintracht muss 20.000 Euro zahlen, Darmstadt 10.200 Euro.

Im Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg Mitte Januar hatte ein Eintracht-Anhänger Gästespieler Marco Terrazzino mit einem Feuerzeug am Hals getroffen.

In der Partie beim VfL Wolfsburg Mitte April hatten Frankfurter Zuschauer kurz nach Beginn zahlreiche Flummibälle auf den Rasen geworfen und damit für eine dreiminütige Spielunterbrechung gesorgt.

Darmstadt wurde bestraft, weil Lilien-Fans Anfang April in der Partie bei der SpVgg Greuther Fürth mindestens 17 Bengalische Feuer gezündet hatten.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0