Schock für Schwesta Ewa: Sie muss ohne ihre Tochter in den Knast!

Frankfurt am Main/Düsseldorf - Dass Schwesta Ewa (35) irgendwann ihre zweieinhalbjährige Haftstrafe antreten wird, war klar. Allerdings hoffte sie bislang, ihre im Januar geborene Tochter Aaliyah Jeyla mitnehmen zu können. Doch das scheint man ihr nicht zu erlauben. Ein echter Schock für die Rapperin!

Schwesta Ewa beim Prozess-Auftakt im Juni 2017 im Gerichtssaal des Landgerichts in Frankfurt am Main mit Verteidigerin.
Schwesta Ewa beim Prozess-Auftakt im Juni 2017 im Gerichtssaal des Landgerichts in Frankfurt am Main mit Verteidigerin.

Wie die "Bild" weiß, soll Ewa Malada in den kommenden zehn Tagen ihre Strafe in der JVA Willich in der Nähe von Düsseldorf - wo sie seit 2018 lebt - antreten.

Allerdings dürfe sie ihre kleine Tochter nicht mitnehmen. "Ich kann es nicht glauben! Ich bin seit Januar Mutter", wird Ewa von "Bild" zitiert.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) bestätigt die "Bild"-Informationen. Laut FAZ sei es in Nordrhein-Westfalen nur im offenen Vollzug möglich, Mütter und Kinder gemeinsam unterzubringen.

Eine entsprechende Einrichtung, das Justizvollzugs-Krankenhaus (JVK) in Fröndeberg, habe es allerdings abgelegt, die Rapperin mit ihrer Tochter aufzunehmen.

"Nach unserer Einschätzung ist sie von der Persönlichkeits-Struktur her höchst manipulierbar und gewaltbereit und daher noch nicht für den offenen Vollzug geeignet", zitiert die FAZ einen Sprecher der JVK.

Außerdem müsse das Jugendamt zustimmen, wenn eine Frau in eine Mutter-Kind-Einrichtung kommt. Das Amt prüfe außerdem, ob es während der Haft einer Mutter andere Familien-Angehörige gibt, die sich in dieser Zeit um das Kind kümmern können. Auf diese Lösung werde jetzt wohl der Fall Ewa Malada hinauslaufen, orakelt die Zeitung.

Schwesta Ewa will sich über Instagram an ihr Fans wenden

Ewa selbst hat bereits in ihrer Instagram-Story auf die Hiobs-Botschaft reagiert.

In zwei kurzen Clips sieht man sie kopfschüttelnd mit ihrer Tochter auf dem Arm. Über dem Gesicht der Kleinen, das nie gezeigt wird, sieht man ein Herz mit den Worten "Nein" und "Niemals".

Außerdem kündigte die Rapperin an, sich demnächst live über Instagram an ihre Fans zu wenden.

Am 20. Juni 2017 war Ewa wegen 35-facher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und sexueller Verführung Minderjähriger in Frankfurt zu ihrer Haftstrafe verurteilt worden. Eine eingelegte Revision wurde vom Bundesgerichtshof verworfen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Bild-Montage: Instagram/Schwesta Ewa, Screenshot I

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0