Ehepaar will von Brasilien nach Litauen reisen: Doch sie kommen nie dort an

Frankfurt - Wegen Kokainschmuggels sind zwei 40 und 50 Jahre alte Eheleute am Dienstag vom Landgericht Frankfurt zu jeweils vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

In der Mainmetropole wollte das Ehepaar umsteigen (Symbolfoto).
In der Mainmetropole wollte das Ehepaar umsteigen (Symbolfoto).  © DPA

Die Angeklagten hatten sich dazu überreden lassen, für einen Geldbetrag von insgesamt 6000 Euro einen Kokaintransport von Brasilien über Frankfurt nach Vilnius in Litauen zu übernehmen.

Die mehr als vier Kilogramm Rauschgift übernahmen sie in Südamerika und klebten die Kokainpäckchen an Arme und Beine unter die Kleidung. Beim Umsteigen in Frankfurt gerieten sie in eine Kontrolle und wurden festgenommen.

Vor Gericht legten sie umfassende Geständnisse ab. Schon während der polizeilichen Ermittlungen hatten sie die Namen der Hintermänner preisgegeben.

Dadurch erhielten sie vor Gericht erheblichen Strafmilderung - normalerweise wäre bei einer solchen Menge und Qualität der Droge sechseinhalb bis sieben Jahre Haft üblich, sagte der Anklagevertreter.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0