Wieder mehr Einwohner: Frankfurt wächst und wächst!

Frankfurt - Hessens größte Stadt Frankfurt ist im vergangenen Jahr von der Einwohnerzahl her erneut deutlich gewachsen.

Immer mehr Menschen zieht es in die Mainmetropole.
Immer mehr Menschen zieht es in die Mainmetropole.  © dpa (Symbolbild)

Wie die Stadt am Freitag mitteilte, lebten zum Stichtag am Ende vergangenen Jahres 747.848 Menschen in der Mainmetropole. Das seien 6755 Menschen mehr als 2017, ein Plus von 0,9 Prozent. Damit ist die Zahl der Frankfurter seit 2002 jedes Jahr mehr geworden.

2909 der Neubürger haben nach der Statistik der Stadt einen deutschen Pass, 3846 eine andere Staatsangehörigkeit.

Damit stieg der Ausländeranteil um 0,3 Prozentpunkte auf 29,8 Prozent. In der Stadt leben Menschen aus 179 verschiedenen Ländern. "Diesmal neu hinzugekommen sind Äquatorialguinea, Belize und Suriname", sagte der zuständige Stadtrat Jan Schneider.

Auch die Wahl des Oberbürgermeisters beeinflusste im vergangenen Jahr die Bevölkerungszahlen: Nach Angaben der Stadt mussten rund 6500 Menschen abgemeldet werden, nachdem ihre Wahlbenachrichtigungen als unzustellbar zurück kamen.

"Dabei handelte es sich vor allem um EU-Wahlberechtigte, die mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Ausland weggezogen sind, ohne die Meldebehörde zu informieren", sagte der Stadtrat.

Deshalb sei auch die Zahl der EU-Staatsangehörigen zurückgegangen. Mit einem Minus von 7 Prozent und 191 Menschen zog es davon am stärksten Menschen aus dem Vereinigten Königreich aus Frankfurt weg. "Hier dürfte aber vor allem der anstehende Brexit ein Grund sein", so der Stadtrat.

Auf der Zeil tummeln sich viele Menschen. (Symbolbild)
Auf der Zeil tummeln sich viele Menschen. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0