Geldübergabe an Trickbetrüger in Frankfurt: Plötzlich fällt ein Schuss

Frankfurt am Main - Bei einer vorgespiegelten Geldübergabe an einen Trickbetrüger in Frankfurt ist am Donnerstag ein Schuss gefallen.

Noch ist völlig unklar, ob der Schuss mit einer scharfen Waffe oder einer Schreckschusswaffe abgegeben wurde (Symbolbild).
Noch ist völlig unklar, ob der Schuss mit einer scharfen Waffe oder einer Schreckschusswaffe abgegeben wurde (Symbolbild).  © Montage/ 123RF/Jon Bilous, dpa/Uli Deck

Die Polizei habe von der Übergabe gewusst und sie überwacht, sagte ein Sprecher.

Aus ungeklärter Ursache habe ein Rentner, der Opfer des Trickbetrügers werden sollte, bei der Aktion im Stadtteil Frankfurt-Fechenheim einen Schuss abgegeben oder es habe sich ein Schuss gelöst; das sei noch nicht geklärt.

Den Angaben zufolge wurde niemand verletzt, der mutmaßliche Betrüger konnte festgenommen werden.

Ob es sich um eine scharfe oder eine Schreckschusswaffe handelte, konnte der Sprecher nicht sagen.

Mehr sei derzeit nicht bekannt, sagte der Sprecher weiter.

Die Einzelheiten seien nun Gegenstand von Ermittlungen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an (Symbolbild).
Die Ermittlungen der Polizei dauern an (Symbolbild).  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Titelfoto: Montage/ 123RF/Jon Bilous, dpa/Uli Deck

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0