Dramatische Rettung: Fensterputzer im 31. Stock in großer Gefahr

Frankfurt am Main - Als professioneller Fensterputzer geht man in der Bankenstadt Frankfurt einem mitunter sehr gefährlichen Beruf nach.

Die Montage zeigt zwei Fotos der Höhenretter der Feuerwehr bei ihrem Einsatz in Frankfurt.
Die Montage zeigt zwei Fotos der Höhenretter der Feuerwehr bei ihrem Einsatz in Frankfurt.  © Screenshot/Twitter/Feuerwehr Frankfurt

Diese Erfahrung mussten am Montagnachmittag auch zwei Männer machen.

Die beiden Fensterputzer waren im Bahnhofsviertel von Frankfurt bei der Arbeit, es galt die Aussenfenster eines Wolkenkratzers bei der Taunusanlage zu reinigen.

In einer Gondel schwebten die beiden Arbeiter in schwindelerregender Höhe – es war das 31. Stockwerk.

Plötzlich ging es nicht mehr hoch oder runter, die Gondel hatte sich verkeilt. Die Fensterputzer waren hoch oben über der Straße gefangen, wie die Feuerwehr Frankfurt über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Die alarmierte Feuerwehr eilte sofort zur Hilfe. Die Situation war nicht ungefährlich, ein schweres Gewitter zog über Frankfurt herauf.

Die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr gelangte über das Dach des Hochhauses zu den eingeschlossenen Männern. "Die beiden Arbeiter wurde nacheinander, durch einen Retter begleitet, zum Boden abgeseilt", heißt es wörtlich in einem der Tweets.

Heftiges Gewitter über Frankfurt am main

Die verkeilte Gondel wurde gesichert. Kurz darauf brach das Gewitter über die Stadt herein.

Es war ein kurzes aber heftiges Unwetter: Der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen wurde vorübergehend lahmgelegt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Screenshot/Twitter/Feuerwehr Frankfurt

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0