Sofa statt Thailand: Hunderte Kunden zahlen für Flugreise, die es gar nicht gibt!

Frankfurt - Weil er mit einer in Wirklichkeit gar nicht existierenden Touristik-Firma mehr als 560.000 Euro ergaunert haben soll, muss sich vom Donnerstag (9.15 Uhr) an ein 38 Jahre alter Geschäftsmann vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

So schön und so fern: Aus dem angedachten Traumurlaub wurde ganz schnell ein Alptraum (symbolfoto).
So schön und so fern: Aus dem angedachten Traumurlaub wurde ganz schnell ein Alptraum (symbolfoto).  © DPA

Der Angeklagte soll seit Juli vergangenen Jahres im Internet vor allem Flugtickets für Urlaubsreisen nach Thailand und Kuba angeboten und die Kunden dazu gebracht haben, in Vorkasse zu gehen.

In 348 Fällen sollen Kunden Zahlungen geleistet haben, ohne dafür eine Leistung zu erhalten.

Im Mai dieses Jahres wurde der mutmaßliche Betrüger schließlich festgenommen. Die Wirtschaftsstrafkammer hat zunächst acht Verhandlungstage bis Ende Dezember geplant.

In insgesamt 348 Fällen kamen die Tickets nie an (Symbolfoto).
In insgesamt 348 Fällen kamen die Tickets nie an (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0