Frau auf offener Straße angeschossen: Was ist passiert?

Frankfurt am Main - Ein Mann soll in Frankfurt auf offener Straße seiner ehemaligen Lebensgefährtin in den Kopf geschossen haben.

Am Mittwoch sicherten die Ermittler noch Spuren am Tatort. (Symbolbild)
Am Mittwoch sicherten die Ermittler noch Spuren am Tatort. (Symbolbild)  © DPA

Die 29 Jahre alte Frau kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der 49-jährige Verdächtige wurde festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er hatte sich nach dem Schuss auf die 29-Jährige am Dienstagabend selbst in den Kopf geschossen.

Trotz seiner Verletzungen gab der Mann anschließend noch Schüsse auf vier Zeugen ab. Diese blieben laut Polizei jedoch unverletzt. Eine Kugel schlug in ein vorbeifahrendes Auto ein, verfehlte den Fahrer.

Zwar versuchte der mutmaßliche Schütze zu fliehen, wurde aber von einer Streife gestellt. Er kam ebenfalls in ein Krankenhaus. Die genauen Hintergründe der Bluttat in der Nähe der Messe waren zunächst unklar.

Die Ermittler vermuteten eine Beziehungstat: Der Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis und die Frau aus Hanau hatten sich vor Kurzem getrennt.

Am Mittwochmorgen sicherten die Ermittler noch Spuren am Tatort.

Ein Beziehungsstreit könnte die Ursache sein. (Symbolbild)
Ein Beziehungsstreit könnte die Ursache sein. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0