Nach tödlichem S-Bahn-Unfall: Gaffer-Video auf Handy entdeckt

Frankfurt - Nach dem Tod des 17-jährigen Mustafa Alptuğ Sözen auf einem S-Bahn-Gleis in Frankfurt hat die Polizei ein Video der Leiche auf dem Handy eines 18-Jährigen gefunden.

Das Video zum tragischen Unfall an der Ostendstraße wurde im Internet verbreitet.
Das Video zum tragischen Unfall an der Ostendstraße wurde im Internet verbreitet.  © DPA

Wie eine Sprecher in der Staatsanwaltschaft am Mittwoch bestätigte, hatte die Polizei die Wohnung des jungen Mannes im Frankfurter Stadtteil Sossenheim durchsucht.

Bei einer Auswertung seines Mobiltelefons sei dann das Video gefunden worden, sagte die Sprecherin. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hatte zunächst berichtet.

Bei seiner Vernehmung habe der Mann bestritten, dass er das Video selbst aufgenommen habe, teilte die Sprecherin weiter mit. Er habe angegeben, es von einer anderen Person erhalten zu haben. Auch habe er das Video nicht im Internet verbreitet. Dies müssten nun die weiteren Ermittlungen zeigen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Dass das Video auf seinem Handy gefunden wurde, heiße nicht, dass es sich tatsächlich um den Filmer handele, betonte die Sprecherin. Dies müssten nun weitere Ermittlungen zeigen. Wohnungsdurchsuchung und Vernehmung des 18-Jährigen fanden laut Sprecherin "irgendwann nach dem 23. November" statt.

Der 17-jährige getötete Mustafa Alptuğ Sözen aus Hanau hatte Mitte November versucht, einen betrunkenen Obdachlosen von den Gleisen der S-Bahn-Station Ostendstraße zu retten. Dabei hatte er einen einfahrenden Zug zu spät bemerkt und war erfasst worden.

Nach dem tödlichen Unfall war ein Gaffer-Video von der Leiche des 17-Jährigen im Internet aufgetaucht. Die Eltern des Jugendlichen hatten daraufhin Strafanzeige bei der Polizei gestellt.

Der 17-Jährige wurde von den einfahrenden Zug überrollt.
Der 17-Jährige wurde von den einfahrenden Zug überrollt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0