Stadt ließ Goetheturm bewachen, aber nicht in der Nacht des Brandes

Weiterhin ist die Ursache des Brandes noch nicht geklärt.
Weiterhin ist die Ursache des Brandes noch nicht geklärt.  © DPA

Frankfurt - Die Stadt hat den Goetheturm vor dem Brand (TAG24 berichtete) zeitweilig von einem Sicherheitsdienst bewachen lassen.

Nach den beiden Brandanschlägen auf die Pavillons in den Frankfurter Parks im Mai und Juni habe sich die Stadt entschieden, einen Sicherheitsdienst an unterschiedlichen Orten in der Stadt punktuell einzusetzen, sagte die Referentin von Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne), Alexandra Chmielewski, am Freitag in Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur.

Dies sei in Rücksprache mit der Polizei entschieden worden. Die Polizei sei auch mit Streifen vor Ort gewesen. Eine Polizeisprecherin konnte dies zunächst nicht bestätigen. hessenschau.de hatte zuvor darüber berichtet.

Wie viele Sicherheitsleute an wie vielen Orten im Einsatz waren, sagte Chmielewski aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Sie sagte auch nicht, welche Orte noch als potenziell gefährdet gelten.

Wo der Sicherheitsdienst in der Nacht zum Donnerstag im Einsatz war, als der Goetheturm abbrannte, ist auch nicht bekannt. Der 43 Meter hohe Holzturm ist komplett zerstört. Die Polizei vermutet Brandstiftung. Ob Brandbeschleuniger gefunden wurde, steht aber noch nicht fest.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0