Motsi Mabuse kämpft für Frauen in Afrika

Frankfurt - Schön, gefühlvoll und vor allem stark – so kennen wir Motsi Mabuse (36). Kein Wunder also, dass die Profi-Tänzerin nun ihre Stärke nutzt, um anderen zu helfen.

Gut gelaunt präsentierte sich die Jurorin beim Pressetermin.
Gut gelaunt präsentierte sich die Jurorin beim Pressetermin.  © DPA

Als Botschafterin der Initiative "Cotton made in Africa" möchte sie die Stellung der Frau in Afrika verbessern.

"Ich weiß aus meiner eigenen Familie, dass afrikanische Frauen viel leisten und eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Landes Spielen", so die gebürtige Südafrikanerin.

"Die Initiative gibt Frauen die Möglichkeit, selbstständig zu sein. So kann man viel erreichen."

"Cotton made in Africa" unterstützt Baumwollbäuerinnen etwa durch Schulungen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Das weltweit größte Label für nachhaltige Baumwolle aus Afrika wurde 2005 von Versandhaus-Mogul Michael Otto gegründet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0