Prügeleien und Flaschenwürfe! Kurden-Demo artet aus

Frankfurt/Hanau - Mehrere Hundert Kurden haben am Freitag im Rhein-Main-Gebiet gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien protestiert.

Polizisten stehen vor den Demonstranten.
Polizisten stehen vor den Demonstranten.  © KeutzTVNews/Alexander Keutz

In Hanau gingen nach Polizeiangaben etwa 250 bis 300 Menschen auf die Straße.

Neben Gegnern der Offensive seien auch Befürworter erschienen. Ein Polizeisprecher sprach von "national gesinnten" Türken, mit denen Demonstrationsteilnehmer in Konflikt geraten seien.

Es sei dabei zu Flaschenwürfen, gegenseitigen Provokationen und einigen gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen, berichtete er.

Die Versammlung sei daher bereits gegen 18.30 Uhr - nach rund eineinhalb Stunden - aufgelöst worden, noch bevor sich der Demonstrationszug in Bewegung setzen konnte. Eigentlich sei das Ende für 21 Uhr geplant gewesen.

In Frankfurt hatten am Mittag am Hauptbahnhof ebenfalls Kurden demonstriert. Es habe keinerlei Zwischenfälle gegeben, die Zahl der Teilnehmer war zunächst nicht genau bekannt.

Die Versammlung musste von der Polizei aufgelöst werden.
Die Versammlung musste von der Polizei aufgelöst werden.  © KeutzTVNews/Alexander Keutz

Titelfoto: KeutzTVNews/Alexander Keutz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0