Obdachloser darf nicht in den Zug: Dann hagelt es Schläge und Tritte

Frankfurt - Ein 28 Jahre alter Mann hat am Frankfurter Hauptbahnhof einen Zugführer angegriffen und verletzt.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Ermittler die herausgerissene Seite eines deutschen Reisepasses (Symbolbild).
Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Ermittler die herausgerissene Seite eines deutschen Reisepasses (Symbolbild).  © 123RF

Er habe in einen Wagen einsteigen wollen, den der Fahrer gerade abschließen wollte, teilte die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Montag mit. Der Obdachlose habe nicht verstehen wollen, dass die Fahrt des ICE in Frankfurt endete. Unvermittelt habe er dem Lokführer ins Gesicht geschlagen.

Auch als er am Boden lag, habe der Mann weiter auf den Verletzten eingetreten. Bei der Durchsuchung des 28-Jährigen habe die Polizei später eine herausgerissene Seite eines deutschen Reisepasses gefunden. Gegen den Obdachlosen sei Untersuchungshaft angeordnet worden.

Es werde wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Nötigung und wegen des Veränderns amtlicher Ausweise ermittelt.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0