Diese Aktion hat den Frankfurter Hauptbahnhof sicherer gemacht

Frankfurt - Die Polizei zeigt sich zufrieden mit einem für das Wochenende verhängten Waffenverbot am Frankfurter Hauptbahnhof.

Der Frankfurter Hauptbahnhof wurde von Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen zur Waffenverbots-Zone (Symbolbild).
Der Frankfurter Hauptbahnhof wurde von Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen zur Waffenverbots-Zone (Symbolbild).  © 123RF

Die Bundespolizei habe für "objektive Sicherheit der Reisenden, aber auch der Fußballfans" gesorgt, teilte Michael Schuol von der Bundespolizeidirektion Koblenz mit. Wegen des Public Viewings in der Frankfurter Commerzbank-Arena beim Spiel zwischen Deutschland und Schweden war der Hauptbahnhof von Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen zur Waffenverbotszone erklärt worden.

Als Grund nannte die Polizei "die bundesweiten, aber auch regionalen Ereignisse, bei denen Waffen, insbesondere Messer zum Einsatz kamen oder mitgeführt wurden". Insgesamt seien in diesem Zeitraum 4700 Menschen mit der Bahn zum Stadion gereist, teilte die Bundespolizei mit. Die Beamten durchsuchten 29 Menschen und fanden dabei zwei Messer.

Weil die beiden betroffenen Personen sich uneinsichtig zeigten, seien Zwangsgelder von je 250 Euro erhoben worden.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0