Überall tanzende Menschen auf der Hauptwache: Was war da los?

Die Demonstranten tanzten ausgelassen auf der Hauptwache.
Die Demonstranten tanzten ausgelassen auf der Hauptwache.  © TAG24 Frankfurt

Frankfurt - Fetzige Musik, angsteinflößende Trommelklänge und eine Vielzahl tanzender Menschen: Auf der Hauptwache in Frankfurt steppte am Mittwochabend der Bär! Aber was war da los?

Gegen 17 Uhr wurde es mitten auf der Hauptwache außergewöhnlich laut. Aus Lautsprechern neben einer Bühne nahe der Katharinenkirche ertönte plötzlich stimmungsmachende Musik.

Animiert von einer Handvoll Vortänzern fing die versammelte Menschentraube an, sich im Rhythmus zu bewegen. Ausgelassen, ja fast schon frenetisch tanzten sich die Anwesenden in einen Rausch.

Was für den üblichen Zeil-Gänger wie ein normaler Flashmob aussah, hatte einen ganz bestimmten und zugleich ernsten Hintergrund: Bei dem Menschenauflauf handelte es sich um eine Tanz-Demonstration gegen Gewalt gegenüber Mädchen und Frauen.

Zu dieser stimmungsvollen Aktion am sogenannten "V-Day" (International Day for the Elimination of Violence against Women) hatte das Frauenreferat der Stadt Frankfurt aufgerufen. An diesem Tag gehen weltweit zahlreiche Protestanten auf die Straße, um ein Zeichen gegen Vergewaltigungen und schwere körperliche Übergriffe auf Frauen zu setzen.

Das ist in Frankfurt allemal gelungen!

Auf der Bühne animierten auch Trommler die Menschentraube.
Auf der Bühne animierten auch Trommler die Menschentraube.  © TAG24 Frankfurt

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0