Der nächste "Tatort" ist ein Horrorfilm

Im neuen "Tatort" des Hessischen Rundfunks geht es unheimlich zu.
Im neuen "Tatort" des Hessischen Rundfunks geht es unheimlich zu.  © dpa/Benjamin Dernbecher/HR/Pressestelle

Frankfurt - Der "Tatort" am kommenden Sonntag wird Euch alle das Gruseln lehren.

Passend zum nahen Halloween-Fest (31. Oktober) legt der Hessische Rundfunk mit "Fürchte dich" eine Mischung aus Krimi und Horrorfilm vor (29. Oktober, 20.15 Uhr, ARD).

Darum geht es im sechsten Fall des Frankfurter Ermittler-Duos Brix und Janneke: In der Wohngemeinschaft von Kommissar Wolfram Brix (Wolfram Koch) und seiner Hauswirtin Fanny (Zazie de Paris) passieren gruselige Dinge. Ein nur mit einem Nachthemd bekleideter, verwirrter Mann bricht in ihr Haus ein und will es anzünden.

Der Alte gibt düstere Vorahnungen von sich und starrt dabei auf ein Dachbodenfenster. Dahinter findet Brix kurz darauf unter einer Diele ein Kinderskelett. Bei seinen Ermittlungen erfährt er, dass sein Wohnhaus ein ehemaliges Waisenhaus war, über 40 Jahre lang leer stand und mit einem Fluch belegt sein soll.

Kurz nach dem unheilvollen Angriff des alten Mannes Otto Schlien (Axel Werner) auf das Haus von Fanny taucht seine Enkelin auf. Merle (Luise Befort) heftet sich an Brix' Fersen und weicht ihm nicht mehr von der Seite. Sie will unbedingt in das Haus, in dem sich Kommissarin Janneke um die völlig aufgelöste und gegenüber übersinnlichen Phänomenen aufgeschlossene Fanny kümmert. Während die beiden Frauen immer stärker in den Sog des Geisterhauses geraten, versucht Brix – von Übersinnlichem unbeeindruckt – den Tod des Mädchens vor rund 60 Jahren im "Haus der Barmherzigkeit" aufzuklären.

"Glauben Sie an Geister?", fragt Kommissarin Jannecke gleich zu Beginn aus dem Off in einer Art Prolog. Wer diese Frage nicht entnervt mit Nein beantwortet, der wird an dem neuen "Tatort" seine Freude haben.

Titelfoto: dpa/Benjamin Dernbecher/HR/Pressestelle


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0