Nach WM-Aus: DFB-Team wieder in Frankfurt gelandet

Frankfurt - Sie sind zurück: Die Nationalmannschaft ist einen Tag nach dem WM-Aus wieder in Deutschland gelandet. Nach rund zweieinhalb Stunden Flugzeit setzte die Sondermaschine LH 343 am Donnerstagnachmittag auf dem Frankfurter Flughafen auf.

Der Abflug in Moskau erfolgte mit einer Verspätung von rund 90 Minuten.
Der Abflug in Moskau erfolgte mit einer Verspätung von rund 90 Minuten.  © DPA

Beim Landeanflug wurden Bundestrainer Joachim Löw und die Spieler von Turbulenzen durchgeschüttelt.

Der geplante Abflug aus Moskau hatte sich zuvor aus logistischen Gründen um rund 90 Minuten verzögert.

Die Wartezeit hatten DFB-Präsident Reinhard Grindel, Bundestrainer Joachim Löw, Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und Kapitän Manuel Neuer zu intensiven Gesprächen in den ersten Reihen des Flugzeugs genutzt.

Nach der Landung sollte das Quartett um Löw am Flughafen in einer Presserunde Fragen zum WM-K.o. beantworten. Am Vorabend war das Team durch das 0:2 gegen Südkorea vier Jahre nach dem Titelgewinn erstmals in der Gruppenphase einer WM gescheitert.

Löws Zukunft ist noch offen, eine Entscheidung soll erst in den kommenden Tagen getroffen werden. Der Vertrag des 58-Jährigen läuft noch bis zur WM 2022 in Katar.

UPDATE, 16.06: LÖW GIBT ZUKUNFTS-STATEMENT

Bundestrainer Joachim Löw will erst nach einer eingehenden Analyse über mögliche persönliche Konsequenzen aus dem WM-Debakel entscheiden.

"Es braucht tiefgreifende Maßnahmen, es braucht klare Veränderungen, und das müssen wir jetzt besprechen, wie wir das tun", sagte der DFB-Chefcoach nach der Rückkehr der deutschen Nationalmannschaft aus Russland am Donnerstag am Frankfurter Flughafen.

Joachim Löw stand den Journalisten am Flughafen Rede und Antwort.
Joachim Löw stand den Journalisten am Flughafen Rede und Antwort.  © DPA
Das Foto zeigt das Flugzeug kurz vor dem Abflug aus Moskau.
Das Foto zeigt das Flugzeug kurz vor dem Abflug aus Moskau.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0