Das fand der Zoll am Flughafen in diesen 42 Kunststoffröhrchen

Das Kokain war in Kunststoffröhrchen versteckt.
Das Kokain war in Kunststoffröhrchen versteckt.  © Hauptzollamt Frankfurt a.M.

Frankfurt - Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat in einem Paket aus Uruguay 1,2 Kilo reines Kokain entdeckt. Das Rauschgift war in 42 Kunststoffröhrchen mit portugiesischer Aufschrift versteckt.

"Laut Aufschrift sollten die Röhrchen ein Pulver zum Entfärben von Textilien und Fasern enthalten", sagte die Sprecherin des Hauptzollamts, Isabell Gillmann, am Freitag.

Ein Zollbeamter hatte bemerkt, dass die Röhrchen nicht mehr original verschlossen waren und hatte einige geöffnet. Dabei fand er das Kokain. Die Sendung wurde bereits am 20. November entdeckt; der Schmuggel aber aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt öffentlich gemacht.

Im Straßenverkauf haben 1200 Gramm Kokain nach Einschätzung von Experten einen Wert von mehr als 45 000 Euro. Die gefundene Menge hätte aber noch mehr Geld einbringen können, weil das Kokain in der Regel gestreckt wird.

Bei 4675 Aufgriffen am Flughafen hat das Hauptzollamt im vergangenen Jahr rund 5300 Kilo Rauschgift sicher gestellt. Darunter waren 97 Kilo Kokain. 34 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Zahlen für das laufende Jahr gibt es noch nicht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0