Bestechungsvorwürfe! Großrazzia bei Flughafenbetreiber Fraport

Hat der Flughafenbetreiber Fraport Schmiergelder fließen lassen? (Symbolbild)
Hat der Flughafenbetreiber Fraport Schmiergelder fließen lassen? (Symbolbild)  © DPA

Frankfurt - Hat Fraport mächtig Dreck am Stecken? Laut einem Bericht der Bild-Zeitung ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt derzeit gegen den Flughafenbetreiber.

Der Grund: Fraport soll einen senegalesischen Politiker geschmiert haben, um den Zuschlag für das Betreiben eines Flughafens zu bekommen. Dabei handelt es sich konkret um den "International Airport Dakar".

Von 2006 bis 2012 soll das Schmiergeld auf das Konto des Politikers geflossen sein. Das Ende vom Lied: Die Betriebskonzessionen gingen an Fraport.

Wie lief die Razzia ab? Laut Bericht sollen zirka 100 Polizisten die Unternehmenszentrale am Frankfurter Flughafen sowie etliche Privatwohnungen durchsucht haben. Dabei wurde Unterlagen für die Ermittlungen sichergestellt.

Insgesamt acht Personen sollen für den Betrug verantwortlich sein, davon sind fünf bei Fraport angestellt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0