Einen Weihnachts-Wunsch kann sich Harald Glööckler nicht erfüllen

Der Mödeschöpfer meidet an Weihnachten die Kirche, obwohl er sie gerne besuchen würde.
Der Mödeschöpfer meidet an Weihnachten die Kirche, obwohl er sie gerne besuchen würde.  © DPA

Frankfurt - Die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten, der erste Advent steht vor der Tür. Und auch Harald Glööckler scheint langsam aber sicher in besinnliche Stimmung zu kommen. Doch ein Wunsch des 52-Jährigen bleibt an Weihnachten unerfüllt.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, war der Modeschöpfer am Dienstagabend in der Friedenskirche im Frankfurter Gallusviertel zu Gast, plauderte munter über die heiligen Festtage und damit verbundene Traditionen.

Dabei gestand der schrille Desginer, dass er am Heilig Abend gerne die Kirche besuchen würde. Dabei gibt es allerdings ein Problem. "Wenn ich da auftauche, besteht die Gefahr, dass die Veranstaltung kippt. Deshalb schaue ich den Gottesdienst im Fernsehen an", sagte Glööckler.

Ein Risiko, dass die Mode-Ikone nicht eingehen möchte. Eines darf für Glööckler aber unter keinen Umständen fehlen: Die Weihnachtsgeschichte. "Sie ist wie ein guter Freund, der nur einmal im Jahr zu Besuch kommt", sagte Glööckler.

Zum Auftritt des kreativen Kopfes fanden sich rund 120 Zuschauer in der Kirche ein. Bei dem ein oder anderen Gläschen Sekt lauschten sie den Worten Glööcklers, der für die Zukunft einen sehnlichen Wunsch hat: "Dass keiner mehr Kriege anzettelt und niemand hungern muss. Und Politiker mit Hirn."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0