Hund erschnüffelt fünf Kilo Heroin in doppeltem Kofferboden

Frankfurt - Ein Rauschgifthund hat am Frankfurter Flughafen fünf Kilogramm Heroin in einem Koffer erschnüffelt.

Einsatz von Spürhunden zwingend notwendig: Der Frankfurter Flughafen gilt als Drehkreuz für weltweiten Drogenschmuggel.
Einsatz von Spürhunden zwingend notwendig: Der Frankfurter Flughafen gilt als Drehkreuz für weltweiten Drogenschmuggel.  © DPA

Der mutmaßliche Drogenkurier wurde vorläufig festgenommen, wie der Zoll am Freitag mitteilte. Bei der Gepäckkontrolle schlug der Hund an, so dass der Besitzer - er kam bereits Pfingstmontag mit einem Flug aus Äthiopien - seinen Koffer öffnen musste.

Die Beamten entdeckten einen doppelten Boden, in dem vier Päckchen mit Heroin versteckt waren. "Der Schwarzmarkwert des Rauschgifts beläuft sich auf circa 95.000 Euro", teilte eine Sprecherin des Frankfurter Hauptzollamtes mit.

Der Frankfurter Flughafen gilt als Drehkreuz für weltweiten Drogenschmuggel. Täglich landen dort etwa 35 "Hochrisikoflüge" aus Südamerika und Afrika sowie aus dem Nahen und dem Fernen Osten. Die Hundestaffel des Hauptzollamtes verfügt über 30 Spürhundeteams für verschiedene Bereiche.

Dazu zählen etwa Drogen, Tabak- und Bargeld. Drei Tiere werden aktuell zu Artenschutzspürhunden ausgebildet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0