"Es ist ein Desaster": RMV-Fahrkartenautomaten drucken falsche Tickets

Frankfurt - Die Probleme mit den neuen Fahrkartenautomaten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) reißen nicht ab.

Ein zweiter Blick auf die Fahrkarte lohnt sich (Symbolfoto).
Ein zweiter Blick auf die Fahrkarte lohnt sich (Symbolfoto).  © DPA

Es gebe weiter Klagen von Fahrgästen, beispielsweise, weil sie an vielen Geräten noch immer keine Tickets für Fahrten mit der Deutschen Bahn kaufen könnten, sagte Thomas Kraft vom Fahrgastverband Pro Bahn Hessen der Deutschen Presse-Agentur: "Bis auf ganz wenige sind die Automaten noch nicht umgestellt."

Es gebe auch noch immer Probleme mit fehlgedruckten Fahrscheinen. Fälle dazu seien ihm erst kürzlich aus Darmstadt und Marburg gemeldet worden, sagte Kraft: "Es ist ein Desaster."

Sein Verband werde an den RMV-Aufsichtsrat herantreten und darauf dringen, dass er sich mit dem Thema beschäftige. "Inzwischen ist ein halbes Jahr vergangen, und die Menschen verstehen das nicht", sagte Kraft.

Zum Jahreswechsel hatte der Rhein-Main-Verkehrsverband das Betreiben der Automaten dem Anbieter Transdev übertragen. Der RMV räumte auf Anfrage ein, dass weiter Handlungsbedarf bestehe. Es gebe noch immer zu viele Automaten, die nicht störungsfrei funktionierten, erklärte eine Sprecherin.

Der RMV stehe deshalb mit Transdev "in engem Kontakt".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0