Schrecklich: Ehemann entdeckt Frau (39) und Kind (10) tot in Wohnung Top Update Zwei Schiffe vor Rügen zusammengestoßen: Zehn Schwerverletzte Top Update Bettina Wulff: Erster Liebes-Auftritt mit ihrem neuen Freund Top Supermond und Asteroid: Heute gibt es ein Spektakel am Himmel! Top Ganz simpel: Auf dieser Webseite kannst Du mobil Geld gewinnen 10.141 Anzeige
359

Wasser marsch: So soll Plastikmüll der Garaus gemacht werden

Immer mehr Geschäfte in Hessen beteiligen sich am Projekt "Refill"

Es ist ein ambitioniertes Ziel, an dem sich immer mehr Geschäfte in Hessen beteiligen. ”Refill” soll letztlich zur Beseitigung des Plastikmülls beitragen.

Frankfurt - Hinter einem Aufkleber mit einem kleinen blauen Wassertropfen steckt eine ambitionierte Idee: Plastikmüll abschaffen. "Refill" - nachfüllen, bitte! - heißt das Projekt, an dem sich immer mehr Geschäfte in Hessen beteiligen.

Manche Geschäfte "pimpen" das kostenlise Trinkwasser für ihre Kunden sogar ein wenig auf.
Manche Geschäfte "pimpen" das kostenlise Trinkwasser für ihre Kunden sogar ein wenig auf.

Das Prinzip ist einfach: Wer mit einer leeren Flasche im Gepäck vorbei kommt, kann sie sich mit kostenlosem Leitungswasser auffüllen lassen. In Frankfurt hat Jenny Fuhrmann die Initiative für das deutschlandweite Projekt ergriffen.

Mit drei Mitstreitern betreibt sie einen Online-Shop für verpackungsfreie Lebensmittel. Der dazu gehörige Kooperations-Laden "Gramm Genau" bietet seit dem diesjährigen Weltwassertag am 22. März kostenloses Trinkwasser an.

Seitdem verbreitet sich die Idee im ganzen Stadtgebiet. "Für Einzelhändler ist die Einstiegshürde gering. Man muss sich nur einen Sticker an die Tür kleben, das ist alles", sagt die 27-Jährige. Entstanden ist das ehrenamtliche Projekt 2016 in Hamburg nach dem Vorbild von "Refill Bristol" in England, das es seit 2015 gibt.

Inzwischen gibt es 129 eingetragene Trinkwasserbrunnen und 2230 "Refill"-Stationen in Bioläden, Reisebüros oder bei Friseuren. Rund 150 davon gibt es in hessischen Städten wie Hanau, Wiesbaden und Kassel. Das Projekt besteche durch seine Einfachheit, sagt Fuhrmann. "Plastik baut sich in der Umwelt nicht ab. Im Lebensmittelbereich kann man es aber sehr gut weglassen. Das Einfachste, das jeder machen kann, ist jeden Tag eine Trinkflasche dabei zu haben".

In der Nachbarschaft des Unverpackt-Ladens hat ein Biosupermarkt einen Zehn-Liter-Glasbehälter mit Zitronenscheiben aufgestellt. Das kostenlose Wasser sei ein Service für Kunden, sagt Schichtleiter Balarama Rust. "Menschen kaufen Plastikflaschen und schmeißen sie sofort weg. Wir wollen damit auch Verpackungsmüll vermeiden". Dem "Refill"-Projekte hätten sich im Juni 2018 deutschlandweit auch alle anderen Filialen der Bioladenkette angeschlossen.

Den Ursprung in Deutschland hatte das Projekt im Jahr 2016 in Hamburg.
Den Ursprung in Deutschland hatte das Projekt im Jahr 2016 in Hamburg.

In Frankfurt gibt es seit 2016 und 2017 drei Brunnen. "Eine zeitgesteuerte automatische Spülung sorgt dafür, dass die Leitungen jede halbe Stunde durchspült werden.

Eine monatliche hygienische Beprobung garantiert zudem die Reinheit des Trinkwassers", teilt Versorger Mainover auf Anfrage mit.

In Marburg sind sogar 16 von 70 öffentlichen Brunnen für Trinkwasser ausgewiesen. Die Stadt bekennt sich damit zu den Grundsätzen einer weiteren Nachhaltigkeitsbewegung, der "Blue Community". Der Gebrauch von Plastikflaschen sei in Zeiten einer zunehmenden Belastung von Natur und Umwelt durch Kunststoffe unnötig, teilte die Stadt Ende Juli mit.

Viele Gastwirte hätten nichts dagegen ihren Gästen auch Leitungswasser zu reichen, die Kosten seien dann in der Preiskalkulation drin. Dass sich Restaurants dem "Refill"-Projekt anschließen halte er aber für unwahrscheinlich. "Das würde vollkommen dem Zweck und auch der Existenzberechtigung eines Restaurants, eines Cafés oder einer Bar widersprechen." Um Enttäuschungen zu vermeiden, dürfe bei Gästen gar nicht erst eine Anspruchshaltung entstehen.

In der Bioladen-Filiale in Frankfurt wird das kostenlose Trinkwasser immer bekannter. "Jeden Tag wird ein Behälter leer. Das reicht für 40 bis 60 Menschen", sagt Schichtleiter Rust. Im Mailpostfach von Jenny Fuhrmann liegen zudem zwei neue Anfragen von interessierten Geschäften. In Hanau hat die Stadtverwaltung die Initiative ergriffen und seit März 36 Läden und Gastronomen gewinnen können.

"Wir müssen viele Klinken putzen", sagt Stadtsprecher Joachim Haas-Feldmann. Die Mühe habe sich aber voll ausgezahlt.

Fotos: dpa/Andreas Arnold

Drama an Bundesstraße: Hier steckt ein Schaf im Geländer fest! Top Das passiert mit Deinem Körper, wenn Du Sellerie isst Top Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! 2.771 Anzeige Straftäter nutzt begleiteten Ausgang zur Flucht: Wer hat diesen Mann gesehen? Neu Lkw mit 22 Tonnen Schweinefutter fängt auf A3 Feuer Neu "Bachelor"-Jade gesteht: Das ist meine große Liebe! Neu Eltern kaltblütig ermordet und eingemauert: Das sagt der Angeklagte Neu
Rätselhafter Leichenfund: Freund der Toten verhaftet Neu Vor seiner Katja: Nico Schwanz hatte genug von Frauen Neu Das will die Stadt Stuttgart gegen weitere Fahrverbote machen! Neu
Regierung vergeudet Millionen, weil sie eine kleine Änderung nicht hinbekommt Neu Cathy Hummels nimmt ihren Hatern mit Humor den Wind aus den Segeln Neu "Hatten nie Sex": Schwesta Ewa hatet gegen alle Helikoptermütter! Neu Schock bei Madame Tussauds: Prominente Wachsfigur geköpft! Neu Jörn Schlönvoigt verrät: So bekommt Philip sein Gedächtnis wieder Neu Nach Rauswurf in Dänemark: Rührende Worte von Alex Zorniger an seine Fans Neu Schulbus prallt gegen Mauer: 13 Kinder verletzt Neu Fast-Food-Läden geschlossen: Über 40 Menschen müssen nach KFC-Besuch ins Krankenhaus Neu Kurvige, unbeleuchtete Landstraße ohne Gehweg: Schulweg sorgt für Ärger Neu Mann attackiert Frau mit Pfanne und Gabel und verletzt sie erheblich Neu Stahlträger kippt um und trifft Bauarbeiter: Lebensgefahr! Neu Feuerwehr soll "Katze" aus Baum befreien: Was da wirklich sitzt, verschlägt allen die Sprache 3.022 Nach hartem Krebs-Kampf: "Goodbye Deutschland"-Baby kann wieder lachen 501 Erneut Sammelabschiebung von Frankfurt nach Afghanistan 716 Mann rast in Papas Porsche über Autobahn und wird geblitzt: Seine Ausrede ist grandios 3.199 Becherwurf an den Kopf: Aues Busfahrer Martin zeigt den Mittelfinger 4.601 Feuer in Altersheim: 69-Jähriger kommt ums Leben! 96 Mann stirbt nach Irrfahrt über Feld und seine Mutter muss alles mit ansehen 2.228 "Dann spritzt ja...": Darauf kommt Jenny Frankhauser so gar nicht klar 1.842 Zu viel nackte Haut! Stadt will sexistische Werbung verbieten 891 Übernahme-Angebot: Chinesen wollen Modekette Tom Tailor schlucken 425 Update NRW-Minister für Rückkehr ehemaliger IS-Kämpfer 91 SUV fährt über zugeforenen Stausee, dann bricht plötzlich das Eis 1.952 Sechs Personen klettern bei Hotelbrand auf Fenstersims und drohen abzustürzen 2.277 Kuriose Verfolgungsjagd: Raser ruft erst die Polizei, dann flieht er 1.096 -15,6 Grad in Sachsen! Nach dem Frühlings-Wochenende kommt Frost-Schock 9.598 Sohn (25) löscht komplette Familie aus: Fünf Angehörige mit Axt getötet 4.429 Kurios: Hund "schießt" mit Gewehr auf Herrchen 97 Messer-Attacke! Mann sticht wahllos auf Frau ein 3.018 Dresden: 17 Handgranaten in Auto hinter Hauptbahnhof entdeckt! 41.855 Update Deshalb wagt sich Olympiasiegerin Katarina Witt nicht mehr aufs Eis 4.491 "Ding des Jahres": Über was lacht Lena Gercke hier mit Joko? 548 Mutter tötet eigenes Baby in Klinik: Nun steht das Urteil fest 976 Mission "Titanic": FC Bayern heiß auf CL-Kracher gegen Liverpool 243 Neubau an A14: So kommt Ihr in Zukunft von Magdeburg nach Schwerin 1.339 "In aller Freundschaft" gestrichen! Andere Krankenhaus-Serie wichtiger? 19.392 Neuer Look: Cathy Lugner sieht plötzlich ganz anders aus 1.896 Gigantische Schiffstaufe in Kiel: Neue U-Boot-Generation geht an den Start! 159 Welche deutsche Promi-Dame zeigt uns denn hier ihre Kurven? 3.363