5000 Mal stärker als Heroin! Horror-Droge in Deutschland angekommen

Top

Nach Kälte und Schnee! So heftig kommt der November-Sommer nach Deutschland

Top

Frau lässt sich den Po vergrößern, danach ist ihr Leben nie wieder wie zuvor

Neu

Mutter installiert Kamera in Wohnung und erlebt den Schock ihres Lebens

Neu

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

84.861
Anzeige
107

So rüsten sich die hessischen Weihnachtsmärkte gegen den Terror

Aus Angst vor Terror-Anschlägen treffen die Städte verschärfte Sicherheitsvorkehrungen.
Bewaffnete Polizisten für die Sicherheit: Auf den hessischen Weihachtsmärkten muss man sich an dieses Bild gewöhnen.
Bewaffnete Polizisten für die Sicherheit: Auf den hessischen Weihachtsmärkten muss man sich an dieses Bild gewöhnen.

Frankfurt - Aus Angst vor möglichen Terror-Anschlägen verschärfen mehrere Städte in Hessen in diesem Jahr die Sicherheitsvorkehrungen auf ihren Weihnachtsmärkten.

Vor allem Betonpoller, Lastwagensperren und Polizeistreifen sollen für zusätzlichen Schutz sorgen. "Die abstrakte Gefahr eines Anschlages besteht unverändert weiter", warnte ein Sprecher der Frankfurter Polizei. Konkrete Hinweise auf mögliche Terrorakte gebe es jedoch keine.

Hessens größter Weihnachtsmarkt in Frankfurt wird erstmals mit Betonsperren geschützt. An zwei großen Zufahrtswegen sollen an den Tagen vor der Eröffnung am 27. November massive Beton-Elemente aufgebaut werden: am Mainkai nahe des Eisernen Stegs und an beiden Zufahrtsstraßen zur Hauptwache. An kleineren Straßen in der Innenstadt werden weniger massive Sperren aufgebaut - zum Beispiel Schranken.

Zudem werden noch mehr Sicherheitskräfte eingesetzt als in den Vorjahren, wie der Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH, Thomas Feda, sagte. Der Weihnachtsmarkt zieht sich durch die gesamte Innenstadt und ist daher schwerer zu schützen als ein abgegrenzter Platz. "Wir können nicht die komplette Innenstadt vier Wochen lang lahmlegen", sagte Feda. "Aber wir versuchen, die Risiken zu minimieren". Die Polizei plant nach eigenen Angaben eine "intensive Bestreifung" und eine Videoüberwachung.

Auch in Mainz werden Polizisten für die Sicherheit der Besucher sorgen.
Auch in Mainz werden Polizisten für die Sicherheit der Besucher sorgen.

Auch in Fulda werden die Zufahrtsbereiche mit massiven Barrieren eingeschränkt, wie die städtische Pressestelle berichtete. Zudem werde es verstärkt gemeinsame Streifen von Ordnungsamt und Polizei geben. Zusätzlich sei ein privater Sicherheitsdienst im Einsatz.

"Im vergangenen Jahr wurden die Sicherheitsmaßnahmen nach dem Anschlag in Berlin hochgefahren. Dieser erhöhte Sicherheitsstandard gilt in diesem Jahr von Anfang an", sagte ein Sprecher der Stadt.

Zum Weihnachtsmarkt der Nationen in Rüdesheim werden die drei Zufahrtsstraßen mit Lkw-Sperren gesichert. Rund 30 Buden, die an einer etwa 200 Meter langen Straße stehen, werden an ihrer Rückseite mit einer Betonleitwand geschützt. Große Aufregung herrscht nach Angaben des privaten Veranstalters jedoch nicht. "Das ist schon ein Stück Routine", sagte ein Sprecher. Die Kosten für den zusätzlichen Schutz bezifferte er mit mehreren Zehntausend Euro.

In Darmstadt rechnet die Polizei damit, dass sie mit einer ähnlich hohen Einsatzstärke vor Ort sein dürfte wie im Vorjahr. "Es ist wieder mit einer verstärkten Polizeipräsenz zu rechnen", sagte ein Sprecher der Stadt. Ähnlich sieht es in Gießen aus: "Es dürften mindestens genau soviel, aber eher mehr zivile und uniformierte Beamte" im Einsatz sein als im Vorjahr, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Zudem empfiehlt die Behörde, Betonpoller aufzustellen.

Die Stadt Kassel machte auf Anfrage keine Angaben zu den Sicherheitsvorkehrungen. "Details zum Sicherheitskonzept und den hierfür zugrundeliegenden Bewertungen und Einschätzungen" würden nicht in die Öffentlichkeit getragen, hieß es. "Wir sind wie jedes Jahr hinsichtlich der Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt in enger Abstimmung mit der Polizei und dem Veranstalter", sagte ein Sprecher.

Details zum Sicherheitskonzept nannte auch Hessens Landeshauptstadt nicht. Die Planungen zum Sicherheitskonzept für den Wiesbadener Sternschnuppenmarkt befänden sich noch in der Endabstimmung, hieß es.

Fotos: DPA

"Entsaften" und Blasenkatheter legen: Diese Dresdner Klinik ist speziell!

Neu

19-Jähriger wird festgenommen, doch sein Kumpel befreit ihn wieder

Neu

Sohn will Eltern nicht wegen seiner Krankheit beunruhigen, jetzt ist er tot

Neu

Janet Jackson: Fällt jetzt auch ihr die Nase ab?

Neu

Schrecklich: Warum mussten diese Elefanten sterben?

Neu

Schock-Moment: Weltgrößtes Luftschiff reißt sich von Haltemast los

Neu

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.118
Anzeige

Was ist passiert? Erst nach fünf Tagen gab es für 1500 Menschen wieder Festnetz

Neu

Junkie versteckt ein schreckliches Geheimnis in der Wohnung, bis ihn der Gestank verrät

Neu

Student vergewaltigt bewusstlose Frau und nimmt alles auf Video auf

Neu

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

82.124
Anzeige

Heiße Asche macht dieses Haus unbewohnbar

Neu

Rabatt-Betrug bei der Post: Millionen erfundene Briefe?

Neu

"Love, Baby, Yeah": Beschwerde wegen zu viel englischer Musik

Neu

Jugendliche Autodiebe liefern sich auf Drogen Verfolgungsjagd mit der Polizei

Neu

Dramatischer Gastod? Polizei entdeckt leblosen Fahrer auf A4-Rastplatz

Neu

Mann hält Frau (29) auf Friedhof Penis ins Gesicht und erlebt sein blaues Wunder

Neu

Unglaublich! Ein Nudelpaket kostet hier 110 Euro

785

Mann bei Unfall schwer verletzt! Verursacher winkt ab und fährt davon

440

Wenn Du in dieses Restaurant willst, musst Du Dich ausziehen

2.787

Gesichtserkennung macht aus normalen Bürgern Terroristen

1.580

22-Jähriger schwebt nach heftigem Schlag gegen den Kopf in Lebensgefahr

5.553

Fass ohne Boden? Mehr Sex und Vergewaltigung bei der Bundeswehr

1.777

Tödliche Attacke auf Mutter: War es ihr Lebensgefährte?

1.377

Mehr und mehr Menschen leben auf der Straße: Wie kann man helfen?

618

Prinz William & Prinz Harry sind die neuen "Star Wars"-Schauspieler

261

Warum Bargeld für Hilfs-Organisationen plötzlich ein Problem ist

1.206

Sind diese drei Studenten die Hoffnung am Pop-Himmel?

584

Vor Prozess-Ende: Welche Strafe erwartet Anton Schlecker?

1.430

Frau vergisst ihr Hörgerät und Nachbarn denken, sie sei tot

104

Knast oder Spion: Geheimdienst will Islamisten anwerben

714

Weil sie auf den Beifahrersitz klettern will! Auto schießt rückwärts durch die Waschanlage

2.011

Kaum läuft die chinesische U20 das erste Mal in Deutschland auf, gibt es gleich einen Eklat

2.551

Mitten im historischen Stadtzentrum: Paar bumst auf dem Balkon

17.811

Hartz IV-Empfänger muss betteln, die Reaktion des Jobcenters macht sprachlos

9.816

Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst

3.038

Die ganz ganz große Liebe: Natalia und ihr Yotta schweben auf Wolke 7

6.436

Sängerin wird verhaftet, weil sie verfüherisch Banane lutscht

1.849

Hier wird U-Bahn-Schläger von der Polizei ruhig gestellt

5.602

Svenja starb bei der Loveparade: Ihr Vater kämpft für sie

1.395

Schwerer Frontalcrash: Geschockter Fahrer flieht von der Unfallstelle

4.004

Rätselhaftes Symbol auf dem Smartphone macht alle verrückt

5.333

16-jährige Artistin stürzt mehrere Meter in die Tiefe

3.972

19 Tote und acht Verletzte bei schrecklichem Wohnhausbrand

1.002

Nach elf Jahren gibt es "nur" noch 30 Risiken auf Pannen-BER

1.443

Verloren gegangener Junge erkennt seine Familie auf Fotos

4.556

Mann kann einfach nicht fassen, was er da in seinem Wasserglas findet

4.778

Erstickungstod! So gefährlich kann der Besuch in einer Shisha-Bar werden

1.557

Buch streut grauenhafte Gerüchte! Wurden Jungen im Vatikan zum Oralsex gezwungen?

1.492

Riesiger Christbaum löst Polizei-Einsatz aus

3.857

"Kranke Welt"! Bachelorette-Star ist Katja Krasavice ein Dorn im Auge

2.671

Gefühlt minus 15 Grad! Der Brocken friert ein

2.202

Darum entschied sich Sports-Kanone Leo für die Amputation seines Beines

2.386

Studenten der Uni Leipzig fordern: Hetz-Professor muss gehen!

3.009