Schrecklich: Terrier von Killer-Mischling beinahe zerfleischt

Frankfurt am Main - Ein furchtbares Ende eines Gassiganges am Ostersonntag im Frankfurter Stadtteil Höchst. Ein kleiner West Highland Terrier wäre beinahe von einem aggressiven Boxer-Labrador-Mischling zu Tode gebissen worden.

Der West Highland Terrier musste umgehend in die Tierklinik und wurde operiert (Symbolbild).
Der West Highland Terrier musste umgehend in die Tierklinik und wurde operiert (Symbolbild).  © 123RF

Wie die Bild-Zeitung am Donnerstag berichtet, lief die 65-jährige Halterin des kleinen Terriers gegen 18.55 Uhr an einer Trinkhalle in der Hunsrückstraße vorbei. Da passierte es plötzlich.

Der Mischling rannte vollkommen unbeaufsichtigt auf seinen kleinen Artgenossen zu und verbiss sich in dessen Rücken. Selbst die Rettungsversuche des Trinkhallen-Besitzers konnten das grausame Schauspiel nicht beenden.

Erst als der Halter des vierbeinigen Angreifers am Ort des Geschehens auftauchte, ließ dessen Boxer-Mischling von dem beinahe zerfleischten Tier ab. Doch anstatt Hilfe zu leisten, rauschte der Hundehalter mit seinem Vierbeiner einfach davon.

Die 65-Jährige schnappte sich das schwer verletzte Hündchen und eilte in die Tierklinik - eine Operation und drei Tage Behandlung folgten. Seitdem stehen der Hund - dessen Zustand lange kritisch war - und Frauchen unter Schock.

Mittlerweile konnte ein Beschuldigter (31) festgenommen werden. Ob es sich dabei um den Halter des Killer-Mischlings handelt, ist nicht bekannt.

Ein Labrador-Boxer-Mischling verbiss sich im Rücken des kleinen Terriers, biss ihn beinahe zu Tode (Symbolbild).
Ein Labrador-Boxer-Mischling verbiss sich im Rücken des kleinen Terriers, biss ihn beinahe zu Tode (Symbolbild).  © 123RF

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0